Reihen und Orte

Architekturforum Freiburg
Freiburg

Gebautes ist allgegenwärtig. Welche Qualität die gestaltete Umwelt besitzt, die wir nutzen und in der wir uns bewegen, geht daher jeden von uns etwas an. Informationen und Kenntnisse vermitteln, Neugier und Spürsinn wecken und zur bewussten Wahrnehmung sowie kritischen Auseinandersetzung anregen – das ist das Anliegen des ARCHITEKTURFORUMS FREIBURG. Seit 2012 veranstalten wir zusammen mit der Architektenkammer und dem BDA die Architekturvorträge im Konzerthaus, zu denen einmal jährlich im festlichen Rahmen bedeutende deutsche und internationale Architekturbüros eingeladen werden. Die Veranstaltung wird durch Caparol, JUNG, Siedle gefördert.

Veranstalter: Architekturforum Freiburg e.V., Stadt Freiburg, FWTM, BDA, AKBW
Förderer: der Veranstaltung am 14.11.18: Caparol, JUNG, Siedle
Webseite: www.architekturforum-freiburg.de

architekturgalerie am weißenhof
Stuttgart

Die architekturgalerie am weißenhof wurde 1982 von Stuttgarter Architekten und dem BDA Baden-Württemberg gegründet. Sie ist damit eine der ältesten Architekturgalerien Europas. Bisher wurden dort über 180 Ausstellungen gezeigt, im Jahr 2012 feierte die Galerie ihr 30-jähriges Jubiläum. Die Räume der Galerie in dem 1927 nach den Plänen des Architekten Peter Behrens erbauten Musterhaus gehören heute zu den wenigen Gebäuden der berühmten Weißenhofsiedlung, die öffentlich zugänglich sind. Die architekturgalerie am weißenhof versteht sich als Ort der Vermittlung zeitgenössischer Architektur und Stadtplanung zwischen Technik, Bildender Kunst und Gesellschaft. Sie richtet Ausstellungen, Vorträge, Symposien und Führungen aus und wendet sich sowohl an das Fachpublikum als auch an die interessierte Öffentlichkeit. Sie kooperiert mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, dem Stadtmuseum Stuttgart, der Universität Stuttgart, dem Württembergischen Kunstverein, dem Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier, der Weissenhofwerkstatt im Haus Mies van der Rohe und anderen.

Veranstalter: architekturgalerie am weißehof
Förderer: Architektenkammer Baden-Württemberg, Beton Marketing Süd GmbH, Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg, Eicher Werkstätten GmbH & Co. KG, ERCO GmbH und Landeshauptstadt Stuttgart
Webseite: www.weissenhofgalerie.de

Architektur Heute | Universität Stuttgart
Tübingen

Vor 30 Jahren startete die Vortragsreihe Architektur Heute an der Universität Tübingen ohne eigene Architekturfakultät. Dennoch wurde die Reihe rasch zu einer dauerhaften und anerkannten Fortbildungsveranstaltung für Architekten, Kunsthistoriker, aber auch für ein breites Publikum über die Landes­grenzen hinaus. Veranstalter sind die Tübinger Kunstgeschichtliche Gesellschaft, vertreten durch die Kunsthistorikerin Dr. Ursula Schwitalla a.o.M. BDA mit den regionalen Kreisgruppen der AK und des BDA. Eingeladen werden Architekt_innen, Kritiker*innen und Theoretiker*innen zu einem Thema oder zu einer Länderreihe. Zehn Pritzker-Preisträger sprachen in Tübingen, mehrheitlich jedoch vor Erhalt dieser höchsten internationalen Auszeichnung für Architekten. Die langjährige Förderung durch die Sto Stiftung ermöglicht die Kontinuität dieser Vortragsreihe an der Universität Tübingen. Im Wintersemester 2018/19 richten wir den Blick auf unser europäisches Nachbarland Portugal – ein Land, das aus seiner jahrhundertelangen kolonialen Großmachtstellung bis ins 20. Jh. hinein in eine unbedeutende Randposition Europas fiel und durch die Diktatur von 1928 bis 1974 von den modernen Tendenzen Europas fast ausgeschlossen blieb. In der Zeit nach der Diktatur wurde der Soziale Wohnungsbau zum Ausdruck der eigentlichen zeitgenössischen Architektur Portugals. Mit der Expo 98 in Lissabon aber entstand ein neues Bewusstsein für urbanistische Interventionen, die Wiederbelebung industrieller Brachen, die Aufwertung historischer Zentren oder vergessener Peripherien. Die Krise der vergangenen 10 Jahre machte Portugal zum Auswanderungsland – viele junge Architekten gingen nach Brasilien oder Angola. Die beiden Pritzker-Preisträger Alvaro Siza und Eduardo Souto de Mouro hatten die portugiesische Architekturszene über Jahre geprägt. Die jüngere Generation, die in unserer Vortragsreihe zu Wort kommen wird, hat sich längst emanzipiert und in einem neuen Realismus prägnante öffentliche und private Projekte verwirklicht. Architektur Heute wird durch die AKBW Kammergruppe Tübingen, BDA Neckar/Alb, Sto-Stiftung gefördert.

Veranstalter: Dr. Ursula Schwitalla, a.o.M BDA, Tübinger Kunstgeschichtliche Gesellschaft mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen
Förderer: AKBW Kammergruppe Tübingen, BDA Neckar/Alb, Sto Stiftung

BDA WECHSELRAUM | Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Stuttgart

In der Architekturgalerie WECHSELRAUM, dem kleinen feinen Domizil des BDA Baden-Württemberg im Zeppelin Carré in Stuttgart, gibt es Architekturausstellungen, Podiumsdiskussionen und andere Veranstaltungen zum Thema Architektur und Bauen. Jedes Jahr werden im WECHSELRAUM drei bis vier Ausstellungen gezeigt. Darunter Werkschauen bekannter internationaler Architekten, Präsentationen preisgekrönter Bauwerke, Arbeitsproben junger Architekten und Studenten sowie Ausstellungen zu aktuellen Themen. Seit 2011 veranstaltet der Bund Deutscher Architekten BDA jährlich sechs BDA WECHSELGESPRÄCHE zu brisanten und relevanten Architekturthemen, dieses Jahr noch: Ohn(e)macht – Wer bestimmt das Bild der Stadt? Underground – Verborgene Interventionen. Gefördert wird der BDA WECHSELRAUM von InformationsZentrum Beton, Duravit, FSB Franz Schneider Brakel, JUNG, Siedle und Strähle Raumsysteme.

Förderer: InformationsZentrum Beton, Duravit, FSB Franz Schneider Brakel, JUNG, Siedle, Strähle Raumsysteme
Webseite: www.wechselraum.de

Biberacher Architekturgespräche | Hochschule Biberach
Biberach

Im Herbst 2018 stehen die Architekturgespräche der Hochschule Biberach unter der Überschrift regional – international – regional. Eingeladen sind fünf Referentinnen und Referenten die ihren Wirkungskreis in Südtirol und weit darüber hinaus haben. Das Besondere im Herbst 2018 ist eine Exkursion, die im Vorfeld der Vortragsreihe nach Südtirol und Venedig führt und die Architekturgespräche unmittelbar mit der Lehre verknüpft. Wir werden Projekte in Südtirol und Ausstellungsobjekte der Referentinnen und Referenten auf der Biennale in Venedig besichtigen und die Kolleginnen und Kollegen vor Ort treffen. Die Reisegruppe kann also mitreden und wird dies im Rahmen der Vorträge auch tun. Es ergibt sich ein ganz besonderer Exkursionsbericht und eine ausführliche Reflexion regionaler Erfahrungen und deren Einsatz bei internationalen Projekten. Die Vorträge knüpfen damit wieder an die Themen der letzten beiden Jahre an. Die Verortung architektonischer Projekte im kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Kontext. Gefördert werden die Biberacher Architekturgespräche von Matthäus Schmid GmbH&Co KG, Hugo-Häring Gesellschaft Biberach, Architektenkammer BaWü, FSB Franz Schneider Brakel, InformationsZentrum Beton, BDB Bund Deutscher Baumeister, Graphisoft und ROMA Burgau

Veranstalter: Hochschule Biberach
Förderer: Matthäus Schmid GmbH&Co KG, Hugo- Häring Gesellschaft Biberach, Architektenkammer BaWü, FSB Franz Schneider Brakel, InformationsZentrum Beton, BDB Bund Deutscher Baumeister, Graphisoft und ROMA Burgau
Webseite: www.hochschule-bc.de

Heidelberger Schlossgespräche
Heidelberg

Der Königssaal des Schlosses Heidelberg ist seit 2011 zweimal jährlich Schauplatz der Vortrags- und Gesprächsreihe Heidelberger Schlossgespräche – Reden über Architektur. Dabei stellen international bedeutende Architekten ihre herausragenden Arbeiten und ihre Haltung einer breiten Öffentlichkeit vor. Im Anschluss wird in hochkarätig besetzten Gesprächsrunden über das Thema des Abends diskutiert. Das Ausgangsthema, zeitgemäßes Bauen im historischen Kontext, wurde zwischenzeitlich weiter gefasst. Neben Alt und Neu, gibt es auch Themen wie Dichte, Heimat, Nachhaltiges Bauen, Bauen in anderen Kulturen oder Bauen an besonderen Orten. Vor jeweils 500 bis 600 Zuhörern fanden im Königsaal des Heidelberger Schlosses bisher 15 Veranstaltungen mit deutschen und internationalen Architekten statt, darunter Franco Stella, Max Dudler, Gottfried Böhm, Volker Staab, Daniel Libeskind und anderen. An den Podiumsdiskussionen beteiligten sich Journalisten und Kuratoren wie Dieter Bartetzko, Amber Sayah, Ingeborg Flagge, Wolfgang Pehnt und Kristin Feireiss. Die Heidelberger Schlossgespräche werden von der Volksbank Kurpfalz gefördert.

Veranstalter: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg (Gesamtleitung), Stadt Heidelberg, Architektenkammer Baden- Württemberg, Bund Deutscher Architekten BDA Baden- Württemberg und SRH Hochschule Heidelberg
Förderer: Volksbank Kurpfalz

Internationale Woche | HTWG Konstanz
Konstanz

Internationale Summer Schools, Studierenden-Austausch und Exkursionen prägen einerseits die Atmosphäre des Studiengangs und festigen gleichzeitig das Netzwerk der Studiengänge Architektur im Bodenseeraum, auf europäischer Ebene und weltweit. Die Internationale Woche bietet jedes Jahr im Herbst einen Einblick in die verschiedenen Aktivitäten. Gefördert werden die Internationale Woche vom Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende.

Veranstalter: HTWG Konstanz
Förderer: Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende.
Webseite: www.htwg-konstanz.de

Jour Fixe | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Stuttgart

Unter dem Titel Jour Fixe veranstaltet die Akademie der Bildenden Künste Stuttgart eine traditionsreiche Vortragsreihe innerhalb des Themengebiets Architektur. In diesem Semester dreht sich die Reihe um den englischen Begriff Matter, der mit Materie, Substanz, Stoff genauso übersetzt werden kann wie mit Sache, Thema oder Frage. Mit On Matter präsentiert die Akademie internationale Positionen zu Fragen des Stofflichen in der Architektur. Gefördert wird der Jour Fixe durch FSB.

Veranstalter: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Förderer: FSB
Webseite: www.abk-stuttgart.de

Mittwochsreihe | Hochschule Karlsruhe
Karlsruhe

Gut gefügt! Das Fügen im Sinne des Zusammenfügens einzelner Elemente zu einem (neuen) Ganzen beschreibt ein elementares Prinzip des Bauens, das sich auch in anderen Kulturtechniken und Künsten wieder- findet – man denke etwa an die Fuge als Kompositionsprinzip bei Johann Sebastian Bach. Und ebenso, wie in der Musik aus dem Zusammenspiel von Tradition und Avantgarde (z.B. bei Mozart, Mahler, Strawinsky, Bernstein, Duke Ellington …) oft besonders starke Werke hervorgehen, so beziehen Architekturen und Stadträume ihre Spannung nicht selten aus der Überlagerung von Neu und Alt, aus dem wohl durchdachten Fortschreiben der (Bau-) Geschichte. Im Unterschied zu den Künsten, in denen das explizite Einbeziehen historischer Bilder, Techniken, Stile nur eines von zahlreichen Ausdrucksmitteln darstellt, ist das Bauen im Bestand zum Normalfall auf dem Bausektor geworden. Umso wichtiger scheint es, hier zu differenzieren – nicht nur hinsichtlich der Methodik, sondern vor allem mit Blick auf den Respekt gegenüber dem spezifischen Ort, seiner Geschichte, seinem Genius. In dieser Vortragsreihe soll es um Projekte gehen, an denen eine besondere Handschrift, eine quasi kompositorische Qualität im Fügen des Neuen zum Vorhandenen ablesbar ist. Acht namhafte Architektinnen und Architekten berichten unter jeweils persönlichem Blickwinkel von ihren Gedanken beim Umgang mit dem, was sie vorgefunden haben. Gut gefühlt. Gut gefügt. Gut gedacht. Gut gemacht. (Robert Gernhardt). Gefördert wird die Mittwochsreihe der Hochschule Karlsruhe von Ehret + Klein Real Estate Competence GmbH, Ziegel Zentrum Süd, BDA Karlsruhe und Deutscher Werkbund.

Veranstalter: Hochschule Karlsruhe, Prof. Florian Burgstaller
Förderer: Hochschule Karlsruhe, Ehret + Klein Real Estate Competence GmbH, Ziegel Zentrum Süd, BDA Karlsruhe, Deutscher Werkbund

Montagsreihe am Mittwoch | KIT-Fakultät für Architektur
Karlsruhe

Die Vortragsreihe Reality Check der KIT-Fakultät für Architektur widmet sich der Frage, wie es jungen Architekt*innen unter aktuellen Bedingungen gelingen kann, im eigenen Büro eine klare architektonische Position zu entwickeln und hochwertige Projekte zu realisieren. Sieben jüngere Büros aus Deutschland und der Schweiz stellen die Strategien, Organisationsformen und inhaltlichen Ansätze zur Diskussion, die es ihnen ermöglichen, einen relevanten eigenen Beitrag zum gegenwärtigen Architekturdiskurs zu leisten. Die Montagsreihe am Mittwoch der KIT-Fakultät für Architektur wird durch Jung und FSB Franz Schneider Brakel gefördert.

Veranstalter: KIT Fakultät für Architektur am Karlsruher Institut für Technologie
Förderer: Jung, FSB Franz Schneider Brakel
Webseite: www.arch.kit.edu

November Reihe | Universität Stuttgart
Stuttgart

Die November Reihe des Instituts für Baukonstruktion und Entwerfen am Fachbereich Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart wurde 2006 von Prof. Peter Cheret initiiert und hat sich zur erfolgreichsten Veranstaltungsreihe an der Stuttgarter Universität entwickelt. Jedes Jahr im November haben Architekturinteressierte die Gelegenheit, namhafte internationale Architekten und spannende Newcomer zu erleben. In jährlich vier Werkvorträgen beziehen die Referenten Position zur zeitgenössischen Architektur. Gefördert wird die November Reihe von der Sto-Stiftung.

Veranstalter: Universität Stuttgart, Fakultät für Architektur, IRGE Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens, Prof. Markus Allmann
Förderer: Sto Stiftung

Punkt 7-Reihe | HFT Stuttgart
Stuttgart

Seit 2004 finden an der Hochschule für Technik Stuttgart in jedem Wintersemester Vorträge im Rahmen der Punkt 7-Reihe statt, in denen namhafte Architekten ihre Werke vorstellen und erläutern, ihre Architekturauffassung zum Ausdruck bringen und interessante Einblicke in ihre Arbeit geben. Die diesjährigen Referenten spannen thematisch einen weiten Bogen – von der Smart City über zeichnerisch und textlich entworfene Architekturfiktionen bis hin zur Betrachtung des Themas Raum. Gefördert wird die Punkt 7-Reihe durch die Knödler-Decker-Stiftung.

Förderer: Knödler-Decker-Stiftung
Webseite: www.hft-stuttgart.de

Waldshuter Architektur Apéro
Waldshut-Tiengen

Der Waldshuter Architektur Apéro ist eine Vortragsreihe der Kammergruppe Waldshut der AKBW und des BDA Kreisgruppe Hochrhein, sie findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Ziel ist es, überregional bekannte Kolleginnen und Kollegen nach Waldshut einzuladen, die zum einen über Ihre Projekte, zum anderen über Ihre Herangehensweise an schwierige Bauaufgaben berichten. Seit dem ersten Waldshuter Architektur Apero im Jahr 2011 waren Martin Haas, Pat Tanner, Dieter Ben Kauffmann, Wolfgang Riehle und Markus Bächle, Sara Klomps und Lukas Gäbele als Referenten zu Gast. Gefördert wird der Waldshuter Architektur Apéro durch die Volksbank Hochrhein.

Veranstalter: Gerold Müller, Freier Architekt BDA, Waldshut-Tiengen, Kammergruppe Waldshut, AK Baden-Württemberg, Kreisgruppe Hochrhein, BDA Baden-Württemberg
Förderer: Volksbank Hochrhein