WANDEL
WANN
DENN?

Architekturnovember
26. Oktober –
08. Dezember 2021

Karlsruhe Auswahl Architektur
HKA Karlsruhe | Studiengang Architektur | B-Bau EG | Moltkestr. 30 76133 Karlsruhe

28
09
bis22
12

Auswahl Architektur Sommer 2022
Ausstellung der besten studentischen Arbeiten aller Semester Bachelor und Master inkl. Masterthesen

Sommer 2022

 

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der im Sommersemester
2022 im Studiengang Architektur an der HKA entstandenen
Projekte, sowohl aus dem Bachelor-, als auch aus dem Masterstudium. Kurze Texte erläutern die Entwurfsaufgabe und geben
Informationen zum geforderten Raumprogramm und den Abgabeleistungen.

 

Studiengang Architektur an der HKA
Mit dem Begriff der Architektur ist ein umfassendes Berufs- und
Weltbild verbunden. Unser Studienangebot versucht, diesem
Ideal gerecht zu werden, indem es sich – entgegen der allgemeinen Tendenz zur Spezialisierung – am klassischen Bild der
technisch-wissenschaftlich, gestalterisch und kulturell umfassend gebildeten Architektin bzw. des Architekten orientiert.
Dem generalistischen Berufsbild entsprechend ist das übergeordnete Ziel des Studiums die Integration aller Teilbereiche des
Planens und Gestaltens zu einem Ganzen.
Unter diesem Aspekt sind das Bachelor- und das Masterstudium
aufeinander bezogen konzipiert und greifen im Studienablauf
kontinuierlich ineinander.
Im Fokus steht die Aneignung fundamentaler Fähigkeiten: Das
gemeinsame Erforschen technischer, gestalterischer und soziokultureller Potenziale, das Analysieren und Verändern vorhandener Strukturen und das Kombinieren unterschiedlichster
Denk- und Arbeitsebenen. Über allem steht dabei immer der
hohe Anspruch an die ästhetische Qualität.

 

Wahlfach Architektur ausstellen
Zwölf Masterstudierende des Studiengangs Architektur haben
sich im Sommersemester 2022 im Wahlfach Kunst, Raum +
Kommunikation bei Stefanie Lampe mit dem Thema „Architektur ausstellen“ beschäftigt. Die Studierenden besuchten Architekturausstellungen in Karlsruhe, Stuttgart und Frankfurt und
analysierten diese. Aus den gewonnenen Erkenntnissen entstanden die Planungen für diese Ausstellung.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Stuttgart
HFT Stuttgart | Bau 8 | Breitscheidstr. 5 | 70174 Stuttgart

12
10
bis16
11

»BEST OF 2022«
Gesamtschau bester studentischer Arbeiten aller Studiengänge der Fakultät Architektur und Gestaltung

In diesem Jahr haben wir gleich zwei Ausstellungen vorbereitet – 2022 präsentieren wir die besten Arbeiten und Projekte der vergangenen zwei Semester, die 50 Spitzenarbeiten eines ganzen Jahres, online und in Teilen auch live an unserer Hochschule. Die Auswahl aus Hunderten gestalteter Arbeiten fiel den Professor:innen der Studiengänge Architektur, Innenarchitektur, International Project Management, KlimaEngineering, Smart City Solutions und Stadtplanung auch dieses Mal nicht leicht. Zu sehen sind Arbeiten, die Studierende im Prozess von Recherche, Analyse, Konzeption, Skizzieren, Entwurf, Zeichnen, Modellbau, Animation, Korrektur, Diskussion, Layout und Präsentation entwickelten. Ausgestellte Modelle, Pläne, Analysen und Möbel zeigen die erworbenen Fähigkeiten unserer Studenten und Studentinnen und die Qualität der Lehre.

Die Ausstellung visualisiert die Vielfalt unserer interdisziplinär arbeitenden Studiengänge. Das veranschaulicht besonders der gezeigte HFT-Beitrag zum Wettbewerb Solar Decathlon Europe 2021/22. Beim Besuch der Ausstellung in den Fakultätsgebäuden bekommen die Besucher:innen auf mehreren Geschossen ein facettenreiches Bild davon und können einen Blick hinter die Kulissen der Fakultät werfen.

Am 12. Oktober 2022 um 18:00 Uhr eröffnen wir für alle Neugierigen und Interessierten beide Ausstellungen.

AUSSTELLUNG AN DER HOCHSCHULE
HFT Stuttgart, Bau 4 & Bau 8, Breitscheidstraße 5
Vernissage: 12. Oktober 2022 um 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. Oktober bis 16. November 2022
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:00 – 17:00 Uhr

AUSSTELLUNG ONLINE
www.bestof.hft-stuttgart.de
Launch: 12. Oktober 2022 um 18:00 Uhr

Links:

Karlsruhe
KIT Fakultät für Architektur | Englerstr. 7 | 76131 Karlsruhe

20
10
bis27
10

Ausstellung der Masterarbeiten des Sommersemesters 2022

KIT-Studienwerkstatt Fotografie

Wir wollen die Welt verändern. Grob gesagt. 40 Masterstudierende der Fakultät für Architektur am Karlsruher Institut für Technologie präsentieren ihre Abschlussarbeiten in den Bereichen Hoch- und Städtebau. Die Arbeiten geben einen umfassenden Einblick in die Lehre der Fakultät und das Architekturverständnis der kommenden Generation.

Die Ausstellung in den Foyers im 1. und 2. Obergeschoss des Fakultätsgebäudes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr zugänglich.

Links:

Tübingen Architektur Heute
Libraries – Social Spaces Universität Tübingen | Kupferbau | HS22 | 72070 Tübingen
20.00 Uhr c.t.

25
10

Nicolas Michelin, ANMA Paris
Space and Light – the National and University Library of Strasbourg

ANMA

Stuttgart Auftakt Architekturnovember
Ehemaliges Metropol-Kino, Bolzstraße 10, 70173 Stuttgart
18.00 Uhr c.t.

27
10

Auftakt Architekturnovember
40 Jahre architekturgalerie am weißenhof
Ressource Raum - Gemeinsames Symposium und Fest

Programm

18 Uhr – Utopie und Wirklichkeit

Sandra Meireis, Architekturwissenschaftlerin und Autorin, Berlin und Stuttgart

Stefan Kurath, Architekt, Urbanist, Forscher und Autor, Zürich

Christian von Wissel, Urbanist, Architekturwissenschaftler und Kurator, Bremen

 

19:30 Uhr – Lichtspiel(h)aus?

Nathalie Bredella, Architekturwissenschaftlerin und Autorin, Berlin

Britta Nagel, Architektin und Szenografin, Atelier Brückner, Stuttgart

Ulrich Wegenast, Rektor Peter Behrens School of Art, Düsseldorf

 

Im Anschluss Drinks and Music

 

Ressource Raum – Potenziale und Diskurse, Bestand und Transformation

Wann und in welcher Form macht Architektur einen Unterschied aus – und unter welchen Voraussetzungen kann sie ihr Potenzial entfalten? Welche Perspektiven können andere Vorstellungen und Konzepte von Architektur bieten, Städte und Räume besser zu gestalten? Wie lässt sich das kritische Potenzial von Architektur aktivieren? Wir brauchen ein Verständnis dafür, wie die gebaute Umwelt in eine Vorstellung von einem fairen Zusammenleben eingebunden ist, wie wir sensibel dafür bleiben können, wie Architektur auf die Menschen wirkt. Das heißt, ganz konkret die Verhältnisse zu analysieren und zu verändern. Und es heißt, über Alternativen nachzudenken. Das utopische Potenzial von Architektur kann genutzt werden, wenn wir aufmerksam für das bleiben, was Architektur für das Miteinander bewirkt. Im Zusammenspiel mit diesen Dimensionen kann das Bauen und Umbauen so verändert werden, dass dauerhaft nachhaltige Wirkungen resultieren mit dem Ziel, die Städte so zu gestalten, dass sie allen sie Bewohnenden Chancen und Lebensqualität bieten.

Im Symposium geben renommierte Architekt:innen und Theoretiker:innen Impulse, in denen die Wirkung von Architektur in verschiedenen Aspekten anschaulich gemacht und zur Diskussion gestellt wird. In einem zweiten Teil wird die Probe aufs Exempel gemacht. Der Ort des Geschehens wird zum Gegenstand der Diskussion. Das nicht mehr als Kino genutzte Gebäude in der Bolzstraße als Ort der Stadt. Wie kann die Chance einer neuen Nutzung ergriffen werden? Wie können diese Orte der Begegnung und des gemeinsamen Erlebens in eine Zukunft überführt werden?

Eine Kooperationsveranstaltung zur architekturgalerie, die mit dieser Veranstaltung ihr 40-jähriges Jubiläum begeht, und des BDA Baden-Württemberg, aus dessen Reihen die Galerie 1982 gegründet wurde.

 

 

Stuttgart Auftakt Architekturnovember
Ehemaliges Metropol-Kino, Bolzstraße 10, 70173 Stuttgart
16.00 Uhr

27
10

Abrissmoratorium - Ein offener Diskurs
SuE going public, eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Stadtplanung und Entwerfen

Abrissmoratorium – Ein offener Diskurs

 

Prof. Dr. Martina Baum spricht mit Alexander Stumm (Initiator des Abrissmoratoriums), Liza Heilmeyer (Landesvorsitzende des BDA Baden-Württemberg), Daniel Fluhrer (Baubürgermeister der Stadt Karlsruhe) sowie einer studentischen Vertreter:in der Initiative Bauen ohne Beton (Fachschaft Fakultät Architektur und Stadtplanung, Universität Stuttgart) über das Für und Wider des Abrissmoratoriums.

Stuttgart
ifa Galerie Stuttgart | Charlottenplatz | 70173 Stuttgart

28
10
bis08
01

If we’re happy in our dreams, does that count?

Billie McTernan_a collection of a thousand rains_photo credits.courtesy the artist

Eric Gyamfi_*stills from the exhibition, “the things that are left hanging in the air like a rumor”_photo credits.courtesy the artist

Nii Noi Nortey_Anyaa Library_ Photo Credits. Isaac Abbey 2022

Nyahan Tachie-Menson_Panoramic_photo credits.courtesy the artist

Evans Mireku(Steloolive)_ (360 LA RESIDENCY) Community Listening engagement In Labadi Township,Accra 2020_photo credits.courtesy the artist.

Fatric Bewong_Red, Black & white (III) (1)_photo credits.courtesy the artist

Die Ausstellung If we’re happy in our dreams, does that count? (Wenn wir in unseren Träumen glücklich sind, zählt das?) ist eine Einladung, gemeinsam zu träumen. Ausgesprochen wird sie von der Foundation for Contemporary Art – Ghana, einem unabhängigen Kunstraum in Accra, der die ifa-Galerie von 28. Oktober 2022 bis 8. Januar 2023 bespielen wird. Im Rahmen der Ausstellung entstehen neue künstlerische Werke sechs ghanaischer Künstler:innen, die sich mit Stuttgart und Accra im Hinblick auf Klanglandschaften, Ökologie, Sprache und Habitat sowie der Förderung und Pflege von Wachstum und Träumen auseinandersetzen.Ein zentrales Anliegen des Projektes ist es, die Kulturszenen von Accra und Stuttgart langfristig und nachhaltig miteinander zu vernetzen. Während der Entwicklung der Ausstellung wurde ein Austausch zwischen Akteuer:innen der freien Szene in Stuttgart und den Kurator:innen und Künstler:innen initiiert, der sich über gemeinsame Programme während der Laufzeit vertiefen, verflechten und in Stuttgart ausbreiten kann. Die Ausstellung ist Teil des kollaborativen ifa-Projekts OtherNetwork, das zu Dialog und Kollaboration unabhängiger Kunsträumen an verschiedenen geografischen Orten anreget. Parallel zum Start einer Onlineplattform bildet diese erste Präsentation den Auftakt einer zukünftigen Tournee.

Links:

Heidelberg
CHAPEL - Raum für Stadtkultur | Rheinstraße 12/4 | 69126 Heidelberg
18.00 Uhr

07
Mo

Erster Architekturfilmabend in der CHAPEL Raum für Stadtkultur

formAD e.V. in Kooperation mit der AKBW, Kammergruppe Heidelberg laden zum ersten Architekturfilmabend in der CHAPEL in Heidelberg ein.
Gezeigt werden zwei wunderbare Filme, die sich in humoristischer Form mit moderner Architektur auseinandersetzen und trotz der 50 Jahre Zeitabstand miteinander verwandt zu sein scheinen.
Der erste Film von Jacques Tati aus dem Jahr 1958 zeigt zwei gegensätzliche Welten, das altmodisch-romantische Paris und den reichen Villenvorort, also Tradition und Moderne, die hier aufeinandertreffen und miteinander konkurrieren. Die eigentliche Hauptrolle spielt die moderne, kubistische Villa à la Corbusier, die mit ihrem strengen Formalismus die menschlichen Bewegungen vorgibt.
Den zweiten Film von Ila Bêka und Louise Lemoine könnte man als Remake fünfzig Jahre nach Jacques Tatis ikonischer Komödie beschreiben. Auch hier ist der eigentliche Hauptdarsteller eine Villa, die 1998 von Rem Koolhaas‘ OMA entworfen wurde und als Meisterwerk zeitgenössischer Architektur gilt.

Tübingen Architektur Heute
Libraries – Social Spaces Universität Tübingen | Kupferbau | HS22 | 72070 Tübingen
20.00 Uhr c.t.

08
Di

Antti Nousjoki, ALA Helsinki
Library as an Utopian Urban Landscape

Vilhelm Sjöström

Biberach an der Riß Biberacher Architekturgespräche
Hochschule Biberach | Karlstr. 9 – 11 | 88400 Biberach an der Riß
19.00 uhr Uhr

08
Di

'Gegen die Norm'
Wilhelm Vossenkuhl, Philosoph
München

Stuttgart HFM × ARTHAUS – ARCHITEKTUR | FILM | DIALOG
Atelier am Bollwerk | Hohe Straße 9 | 70176 Stuttgart
20.00 Uhr Anmeldung erforderlich!

09
Mi

Die Stadt ohne Juden

Verein HFM

Jeweils am 2. Mittwoch des Monats bis Juli 2023 zeigt der Verein Haus für Film und Medien Stuttgart e.V. in Kooperation mit dem Arthaus Filmtheater Stuttgart ein kuratiertes Filmprogramm zum übergeordneten Thema „Architektur“.

Freuen Sie sich auf Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme aus den Jahren 1924 bis 2019 sowie Filmschaffende und Expert*innen aus den Bereichen Architektur, Geschichte, Kultur, Kunst, Politik, Stadtplanung, Szenografie u.a. Im Anschluss an die Filmvorführung laden wir zum Gespräch mit unseren Gästen ein.

Architektur umgibt uns tagtäglich und ist immer auch politisch. Der dritte Film der Reihe „Die Stadt ohne Juden“ (Ö 1924) basiert auf dem gleichnamigen Roman von Hugo Bettauer, der die damals noch utopische Vorstellung einer Vertreibung der jüdischen Bevölkerung aus Wien beschreibt, und gilt als erstes filmkünstlerisches Statement gegen den Antisemitismus.

Links:

Karlsruhe Karlsruher Architekturvorträge
Rencontre accidentielle KIT Fakultät für Architektur | Englerstr. 7 | 76131 Karlsruhe
19.00 Uhr Uhr

09
Mi

Donatella Fioretti (Bruno Fioretti Marquez, Berlin)
Francesco Buzzi (Buzzi studio d'architettura, Locarno/CH)

Bei den Karlsruher Architekturvorträgen im Wintersemester 2022/23 treffen Persönlichkeiten und ihre architektonischen Werke aufeinander. An den vier Abenden sprechen jeweils eine Architektin und ein Architekt über ihre Arbeit und stellen ihrem Gegenüber eine Frage. Sie bildet den Ausgangspunkt für einen Dialog mit offenem Ausgang.

Links:

Stuttgart November Reihe
Universität Stuttgart | K2 | Keplerstr. 17 | 70174 Stuttgart
19.00 Uhr

09
Mi

Josep Ricart Ulldemolins
Harquitectes, Madrid

Standpunkte zur zeitgenössischen Architektur –
In öffentlichen Vorträgen berichten international renommierte Architekt*innen über ihr Werk.
Die Vortragsreihe wird vom IRGE in Kooperation mit der Sto-Stiftung organisiert.

Links:

Karlsruhe Mittwochsreihe | Warum in die Ferne ...
Heimat HKA Karlsruhe | Studiengang Architektur | B-Bau 5. OG | Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
19.00 Uhr

09
Mi

Sakrale Räume | Peter Krebs, Büro für Architektur, Karlsruhe

1994 Diplom RWTH Aachen
1994 – 1998 Mitarbeit im Architekturbüro Böhm, Köln
Projektleitung
1997 – 2002 Wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl
Prof. Arno Lederer
seit 1998 Freischaffende Tätigkeit
seit 2003 eigenes Büro
Projekte, Wettbewerbe, Preisrichtertätigkeit
2007 Gastprofessur HfT Stuttgart
2011 – 2012 Vertretungsprofessur
2012 – 2014 Vorsitz BDA Karlsruhe
seit 2013 Professur HfT Stuttgart
„Raumgestaltung und Entwerfen“

Tübingen Architektur Heute
Libraries – Social Spaces Universität Tübingen | Kupferbau | HS22 | 72070 Tübingen
20.00 Uhr c.t.

15
Di

Nils Ole Brandtzæg, Atelier Oslo, Oslo
Public Spaces - New and Transformed Projects

Atelier Olso

Karlsruhe Forschungsdrang
Architekturschaufenster Karlsruhe | Waldstr. 8 | 76133 Karlsruhe
19.00 Uhr Anmeldung erforderlich!

15
Di

Forschungsdrang:
„Nicht mit dem Gärtnerschlendrian zufrieden“ – der badische Garteninspektor Johann Michael Schweyckert (1754-1806) und seine Karlsruher Gärten - Cathrin Pischon

Die Begeisterung für alles ‚Englische’, die Markgraf Karl Friedrich von Baden an seinem Hofe leidenschaftlich pflegte, spiegelte sich neben der Umgestaltung des hinteren Schlossgartens in einen Landschaftsgarten auch in den heute nicht mehr oder nur noch in Teilen erhaltenen herrschaftlichen Gartenanlagen im Süden Karlsruhes wider. Ihre Anlage erfolgte ab 1787 durch den badischen Hofgärtner Johann Michael Schweyckert (1754-1806) im Schulterschluss mit Friedrich Weinbrenner (1766-1826). Schweyckert war zuvor durch Frankreich und England gereist, um sich im „auswärtigen Lande in den verschiedenen Wissenschaften, die einen Nutzen für die Gärtnerei haben, zu perfectionieren“. Die von ihm gestalteten Gartenanlagen der Residenzstadt wurden in zeitgenössischen Reiseführern weit über Baden hinaus nicht nur als „ächt englische Anlagen“, sondern auch als Musterbeispiele für den neuen Stil der Gartenkunst gerühmt. Karl Friedrich schien dabei insbesondere den Erbprinzengarten als Zeichen seiner fortschrittlichen Regentschaft zu inszenieren. Er war gleichsam die Synthese aktueller geistiger, politischer und künstlerischer Bezüge und diente ihm als Medium, um seine liberale Weltanschauung nach außen zu kommunizieren.

Cathrin Pischon studierte Kunstgeschichte in Würzburg und Heidelberg, wo sie 1996 ihr Studium als Magistra Artium abschloss. Ihre Forschungen zu Johann Michael Schweyckert entstanden im Rahmen der Dissertation „Das ‚System Schweyckert‘ – eine Studie zum Transfer des englischen Landschaftsgartens nach Deutschland durch den badischen Garteninspektor Johann Michael Schweyckert (1754-1806) an der Friedrich-Wilhelm Universität Bonn.

Die Veranstaltung ist als Fortbildung bei der AKBW anerkannt.

Anmeldung: info@architekturschaufenster.de

Biberach an der Riß Biberacher Architekturgespräche
Hochschule Biberach | Karlstr. 9 – 11 | 88400 Biberach an der Riß
19.00 Uhr

15
Di

Gegen die Norm
Beate Hølmebakk, Architektin
Oslo

Stuttgart Ausstellungsgespräch
Architekturgalerie am Weißenhof e.V. | Am Weißenhof 30 | 70191 Stuttgart
19 Uhr

16
Mi

Aufzeichnungen von Orten und Räumen
Ausstellungsgespräch

Anna Ingerfurth, Wochenzeichnung 23 2021, © Anna Ingerfurth

Ausstellungsgespräch mit der Künstlerin Anna Ingerfurth und der Kuratorin Iris Lenz über reale und irreale Räume.

 

Anna Ingerfurths Wochenzeichungen sind assoziative Bildwelten: Öffentliche Räume oder Interieurs erscheinen verrätselt, Perspektiven gestört und Größenverhältnisse verschoben. Architekturen, Ornamente, Muster treten aus der Zweidimensionalität heraus und bilden einen autarken Farb- und Bildraum, in dem die Beziehung zwischen Mensch und Raum hinterfragt wird, in dem sich die Grenzen zwischen real und surreal verwischen und das gängige Zeit-Raum-Gefüge aufgehoben ist.

Links:

Stuttgart November Reihe
Universität Stuttgart | K2 | Keplerstr. 17 | 70174 Stuttgart
19.00 Uhr

16
Mi

Olga Aleksakova
buromoscow

Standpunkte zur zeitgenössischen Architektur –
In öffentlichen Vorträgen berichten international renommierte Architekt*innen über ihr Werk.
Die Vortragsreihe wird vom IRGE in Kooperation mit der Sto-Stiftung organisiert.

Links:

Stuttgart Punkt 7-Reihe
HFT Stuttgart | Bau 8 | Breitscheidstr. 5 | 70174 Stuttgart
19.00 Uhr

17
Do

Barbara Buser
baubüro in situ | Basel
»Ressourcen schonen durch Wiederverwendung«

Foto © Gabriele Schärer

K.118 – Kopfbau Halle 118, Winterthur / Foto: © Martin Zeller

Foto: © Martin Zeller

Foto: © Martin Zeller

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung der HFT Stuttgart wieder Fachvorträge im Rahmen unserer Punkt 7-Reihe statt.

In diesem Jahr liegt der Fokus der Vorträge auf den Themen Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Wiederverwendung von Baumaterialien, Bauen mit natürlichen Materialien und alternativer Bauweisen.

Wir freuen uns auf Barbara Buser (baubüro in situ, Basel) am 17.11.2022, Markus Lager (LAGERSCHWERTFEGER, Berlin) am 24.11.2022 und Prof. Tina Kammer (InteriorPark., Stuttgart) am 01.12.2022.

Den Auftakt macht:
Barbara Buser | baubüro in situ, Basel
»Ressourcen schonen durch Wiederverwendung« am 17. November 2022

Nach dem Architekturstudium an der ETH Zürich baute Barbara Buser von 1980 bis 1984 als Entwicklungshelferin Brunnen im Süd Sudan.

Von 1986 bis 1991 erneuerte sie im Auftrag der DEZA Gebäude und Infrastruktur des Universitätscampus in Dar es Salaam, Tansania, wo sie auch ihren Lebensgefährten Max Honegger kennen lernte. Zurück in Basel begann sie – als erste Frau – als Kapitänin auf der Münsterfahre zu arbeiten.
Besonderes Gewicht legt sie auf nachhaltiges Bauen, hatte sie doch zusammen mit Klara Kläusler die erste Bauteilbörse gegründet. In der Folge initiierte und begleitete sie verschiedene Umnutzungsprojekte wie das Unternehmen Mitte, das Gundeldinger Feld und das Walzwerk, um nur einige zu nennen. Mehrere Auszeichnungen für ökologisches Bauen und Nachhaltigkeit sowie der Grand Prix Meret Oppenheim krönen diesen Einsatz.

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde der HFT Stuttgart für ihre freundliche Unterstützung.

Weitere Informationen zu den Vorträgen finden Sie im untenstehenden Link.

Links:

Karlsruhe BDA Karlsruhe
Bauen im Schwarzwald Architekturschaufenster Karlsruhe | Waldstr. 8 | 76133 Karlsruhe
19.00 Uhr

21
Mo

Bauwerk Schwarzwald:
Ralf Brandhofer, Berlin und
Hardy Happle, Wolfach/Riehen

Waldshut-Tiengen Architektur Apéro
Stadthalle Waldshut, Kleiner Saal, Friedrichstraße 9, 79761 Waldshut-Tiengen
19.30 Uhr

21
Mo

10. Waldshuter Architektur Apéro
Martin Haas, Architekt BDA
haascookzemmrich, Stuttgart

Ideen und Konzepte – Architektur 2050

Bad Boll IMPULSE für die IBA´27
Ev. Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll
9.30 Uhr bis 18.00 Uhr Uhr Anmeldung erforderlich!

22
Di

Tagung aus der Reihe IMPULSE für die IBA´27: Abriss war gestern. Neue Wege zum Umgang mit dem Bestand

Pixabay

Die allgegenwärtige Idee der „Neuen Stadt“ gehört zum Erbe der Moderne. Abriss und Neubau – in unseren Städten und Dörfern sind das die Routinen der Bauwelt von gestern. Nach dem Gebrauch folgt die Entsorgung, was leer ist, kommt weg. Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz gehen anders. In der Klimakrise sind neue Wege im Umgang mit dem Bestand gefragt.

 

Die (Fortbildungs-)Tagung diskutiert die Alternative des Um- und Weiterbauens an konkreten Beispielen. Wie können auch nicht denkmalgeschützte, „schwierige“ Bestandsbauten wieder aktiviert werden? Wie kann in Kommunen eine neue Form von Nachhaltigkeits- und Wirt-schaftlichkeitsdenken gegenüber dem Bestand etabliert werden? Und wie wichtig ist uns die nicht käufliche Identität unserer Städte und Gemeinden? Wir nutzen den IBA´27-Prozess in der Region Stuttgart, um über die gemeinsame Verantwortung gegenüber unserer gebauten Umwelt zu sprechen. Herzliche Einladung zu Information und Inspiration!

Tagung 7  in der Reihe „IMPULSE für die IBA´27“. Anmeldung bitte unter Link. Eine Veranstaltung der Ev. Akademie Bad Boll und des Dialogforum der Kirchen in der Region Stuttgart

Links:

Biberach an der Riß Biberacher Architekturgespräche
Hochschule Biberach | Karlstr. 9 – 11 | 88400 Biberach an der Riß
19.00 Uhr

22
Di

'Gegen die Norm'
Bernardo Bader, Architekt
Bregenz

Veranstaltung findet digital statt!
Heilbronn Heilbronner Architekturgespräche
Experimentieren
19.00 Uhr Uhr

23
Mi

Fabienne Hoelzel I Fabulos Urban, Zürich, Lagos, Onlineveranstaltung

Heilbronner Architekturgespräche 2022 – Experimentieren

 

Wie sieht die Zukunft des Bauens aus? Führen flexible Wohnformen zu einer neuen Ästhetik? Lassen sich aus Naturmaterialien Fassaden bauen? Wie nachhaltig ist Originalität in der Architektur? Kann Afrika als Vorbild dienen?

 

5 Fragen . 5 Positionen . 5 Experimente

Wie Architekt*innen experimentieren und Antworten auf gesellschaftliche, ökologische und baukulturelle Fragen finden, klären die Heilbronner Architekturgespräche 2022 – fünfmal mittwochs, 19 Uhr, im Online-Format.

Den Livestream zur Veranstaltung finden Sie auf www.heilbronner-architekturgespraeche.de.

 

Fabienne Hoelzel hat nach ihrem Architekturstudium in der Schweiz und den USA bei Herzog & de Meuron in Basel gearbeitet und war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Städtebau der ETH Zürich. Von 2010 bis 2012 stand Fabienne Hoelzel dem Städtebau- und Planungsteam der Stadtentwicklungs- und Wohnbaubehörde São Paulo/Brasilien in leitender Funktion vor. Zuständig für das städtische Slumaufwertungsprogramm, wurde die Behörde 2012 mit dem UN Habitat Scroll of Honor für eines der größten Slum-Upgrading-Programme Lateinamerikas ausgezeichnet.

Hoelzel ist Gründerin und Leiterin des Büros Fabulous Urban, das seit 2013 Stadtplanungs- und Entwicklungsprozesse in Schwellen- und Entwicklungsregionen mit forschungsgeleiteten Vorhaben vorantreibt.

Seit 2017 hat sie die Professur der Klasse für „Entwerfen, öffentliche Bauten und Räume/Städtebau“ an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart inne. Die Vermittlung komplexer städtebaulicher Grundlagen in einem Spannungsfeld zwischen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Ökologie und durch lokale und globale Einflüsse geprägt, gehört zum wesentlichen Inhalt Hoelzels Lehre.

Erfahren Sie, was wir von Afrika lernen können.

 

Als Forum für Baukultur finden seit 30 Jahren die Heilbronner Architekturgespräche mit Vorträgen namhafter Architekt*innen oder Podiumsdiskussionen ein breites Publikum in Heilbronn, Neckarsulm, Bad Mergentheim und Schwäbisch Hall.
Die Referent*innen leisten dabei einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte, wie unsere gebaute Umwelt geplant und gestaltet werden soll. Mit ihren Beispielen aus dem In- und Ausland bieten sie nachhaltige Impulse für aktuelle Entwicklungen und Bauvorhaben in Heilbronn und der Region.

Die Heilbronner Architekturgespräche – unterstützt von der Architektenkammer Baden-Württemberg/Kammergruppe Heilbronn, dem Bund Deutscher Architektinnen und Architekten/Kreisgruppe Franken, der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken sowie den Städten Bad Mergentheim, Heilbronn, Neckarsulm und Schwäbisch Hall – werden im Hochbauamt der Stadt Heilbronn von Daniela Branz und Cornelius Krähmer verantwortet.

Karlsruhe Karlsruher Architekturvorträge
Rencontre accidentielle KIT Fakultät für Architektur | Englerstr. 7 | 76131 Karlsruhe
19.00 Uhr

23
Mi

Anne-Julchen Bernhard (BeL – Sozietät für Architektur, Köln)

Sebastian Skovsted (Johansen Skovsted Arkitekter, Kopenhagen/DK) 


Bei den Karlsruher Architekturvorträgen im Wintersemester 2022/23 treffen Persönlichkeiten und ihre architektonischen Werke aufeinander. An den vier Abenden sprechen jeweils eine Architektin und ein Architekt über ihre Arbeit und stellen ihrem Gegenüber eine Frage. Sie bildet den Ausgangspunkt für einen Dialog mit offenem Ausgang.

 

Die Reihe wird organisiert von den Professuren Stadt und Wohnen (Christian Inderbitzin) und Bauplanung (Simon Hartmann).
Fortbildung: 
Eine Anerkennung der Vorträge der Veranstaltungsreihe als Fort-/Weiterbildung ist geplant.

Links:

Stuttgart November Reihe
Universität Stuttgart | K2 | Keplerstr. 17 | 70174 Stuttgart

23
Mi

Kerstin Müller
Zirkular GmbH, Basel

Standpunkte zur zeitgenössischen Architektur –
In öffentlichen Vorträgen berichten international renommierte Architekt*innen über ihr Werk.
Die Vortragsreihe wird vom IRGE in Kooperation mit der Sto-Stiftung organisiert.

Links:

Karlsruhe Mittwochsreihe | Warum in die Ferne ...
Heimat HKA Karlsruhe | Studiengang Architektur | B-Bau 5. OG | Moltkestr. 30, 76133 Karlsruhe
19.00 Uhr

23
Mi

Ort.Identität.Architektur | Dr. Ulrike Fischer, linking architecture, Karlsruhe

1996 – 2002 Studium der Architektur an der Universität
Karlsruhe (TH) und ETSA Barcelona
2002 Diplom an der Universität Karlsruhe (TH)
2003 – 2007 Projektleitende Architektin im Architektur
büro Jüngling und Hagmann BSA / SIA AG,
Chur, Schweiz
seit 2007 selbständige Architektin mit Büro in
Karlsruhe/ linking architecture
2007 – 2019 Wissenschaftliche Mitarbeit in Lehre und
Forschung am Lehrstuhl für Baukon-
struktion und Entwerfen, KIT
2010 – 2013 Lehrauftrag an der HfT Stuttgart
Baukonstruktion
2011 + 2016 Assistant Professor summer workshop
Central Academy of Fine Arts, Beijing, China
2014 Promotion am KIT, Karlsruhe
2019 Berufung an die htw saar
Professur für „Entwerfen, Methodik
und Konstruktion“
seit 2022 Mitglied im Gestaltungsbeirat der Stadt Ulm
und im Gestaltungsbeirat der
Stadt Tübingen

Stuttgart Punkt 7-Reihe
HFT Stuttgart | Bau 8 | Breitscheidstr. 5 | 70174 Stuttgart
19.00 Uhr

24
Do

Markus Lager
Lagerschwertfeger | Berlin
»Woher kommt die Form?«

Foto © Silke Weinsheimer

SKAIO / Erstes Holzhybridhochhaus in Deutschland / Foto: © Bernd Borchardt

SHAA / Steinbeis-Haus Hochschule Aalen in Holzbauweise / Visualisierung: © Atelier Noise

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung der HFT Stuttgart wieder Fachvorträge im Rahmen unserer Punkt 7-Reihe statt.

In diesem Jahr liegt der Fokus der Vorträge auf den Themen Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Wiederverwendung von Baumaterialien, Bauen mit natürlichen Materialien und alternativer Bauweisen.

Wir freuen uns auf Barbara Buser (baubüro in situ, Basel) am 17.11.2022, Markus Lager (LAGERSCHWERTFEGER, Berlin) am 24.11.2022 und Prof. Tina Kammer (InteriorPark., Stuttgart) am 01.12.2022.

Als zweiten Vortrag hören wir:
Markus Lager | LAGERSCHWERTFEGER, Berlin
»Woher kommt die Form?« am 24. November 2022
„Wenn Nachhaltigkeit die Frage ist, sind unsere Antworten architektonische Gestalt und verantwortungsbewusste Materialwahl. Experiment und Prozess. Unabhängigkeit und sozialer Zusammenhang“, beschreibt Markus Lager.
So bearbeiten Lagerschwertfeger komplexe Aufgaben, nähern sich der idealen Lösung an und finden so die besten Ergebnisse für Auftraggeber, Umwelt und Gesellschaft. Viele Jahre voller Planungen und Umsetzung von Holz- und Holzhybridbauten qualifizieren das Architekturbüro. Projekte unterschiedlicher Größe und Ausrichtung wurden diskutiert, geplant, neu geplant und gebaut. Sie arbeiten, forschen und lehren mit Experten nachthaltigen Bauens in interdisziplinären Teams.

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde der HFT Stuttgart für ihre freundliche Unterstützung.

Weitere Informationen zu den Vorträgen finden Sie im untenstehenden Link.

Links:

Konstanz POSITION.EN ­– Rückblicke. Ausblicke. Weitblicke.
HTWG Konstanz | Alfred-Wachtel-Str. 8 | 78462 Konstanz
19.00 Uhr Uhr

30
Mi

Bauen am Limit ­ - André Fröhlich

Der Vortrag von Dipl.-Ing. Architekt André Fröhlich widmet sich dem Thema Bauen am Limit und wird dies anhand von diversen, realisierten (meist Wohnbau-)Projekten vermitteln.

 

Stuttgart November Reihe
Universität Stuttgart | K2 | Keplerstr. 17 | 70174 Stuttgart
19.00 Uhr

30
Mi

Lina Ghotmeh
Lina Ghotmeh - Architecture, Paris

Standpunkte zur zeitgenössischen Architektur –
In öffentlichen Vorträgen berichten international renommierte Architekt*innen über ihr Werk.
Die Vortragsreihe wird vom IRGE in Kooperation mit der Sto-Stiftung organisiert.

Links:

Stuttgart Punkt 7-Reihe
HFT Stuttgart | Bau 8 | Breitscheidstr. 5 | 70174 Stuttgart
19.00 Uhr

01
12

Prof. Tina Kammer
InteriorPark. | Stuttgart
»Nutzen, was ist«

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung der HFT Stuttgart wieder Fachvorträge im Rahmen unserer Punkt 7-Reihe statt.

In diesem Jahr liegt der Fokus der Vorträge auf den Themen Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Wiederverwendung von Baumaterialien, Bauen mit natürlichen Materialien und alternativer Bauweisen.

Wir freuen uns auf Barbara Buser (baubüro in situ, Basel) am 17.11.2022, Markus Lager (LAGERSCHWERTFEGER, Berlin) am 24.11.2022 und Prof. Tina Kammer (InteriorPark., Stuttgart) am 01.12.2022.

Im letzten Vortrag der Reihe hören wir:
Prof. Tina Kammer | InteriorPark., Stuttgart
»Nutzen, was ist« am 01. Dezember 2022
Tina Kammer verfolgt die Entwicklungen zum Thema „Nachhaltigkeit“ seit den 80er-Jahren. Nach Stationen als Möbelschreinerin, Architektin in London und bei internationalen Projekten gründete sie 2010 als Co-Founderin InteriorPark. Seit 2022 unterrichtet sie als Professorin Nachhaltiges Bauen an der IU.
Architektur und Design gelten durch ihren enormen Ressourcen- und Energieverbrauch als Hauptansatzpunkte nachhaltiger Entwicklungen. Die Transformation der Wegwerfgesellschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft generiert einen Mehrwert für alle und ermöglicht eine zukunftsfähige und lebenswert gebaute Umwelt. Aus dieser inneren Überzeugung heraus betrachtet sie die Dinge in aller Tiefe: sensibilisiert, verknüpft, vernetzt und berät. Vor allem aber setzt sie sich für eine neue Denkkultur in der Architektur ein.

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde der HFT Stuttgart für ihre freundliche Unterstützung.

Weitere Informationen zu den Vorträgen finden Sie im untenstehenden Link.

Links:

Tübingen Architektur Heute
Libraries – Social Spaces Universität Tübingen | Kupferbau | HS22 | 72070 Tübingen
20.00 Uhr c.t.

06
12

Christian Hämmerle, Snøhetta, Oslo + Innsbruck
Reading Landscapes

Thomas Schrott

Tübingen Architektur Heute
Libraries – Social Spaces Universität Tübingen | Kupferbau | HS22 | 72070 Tübingen
20.00 Uhr c.t.

17
01

Francine M. J. Houben, Mecanoo Delft
The Library of the Future

Mecanoo

Tübingen Architektur Heute
Libraries – Social Spaces Universität Tübingen | Kupferbau | HS22 | 72070 Tübingen
20.00 Uhr c.t.

07
02

Gabriele Glöckler
Umschlag, Hülle, Inhalt

Stuttgart Ausstellung
Architekturgalerie am Weißenhof e.V. | Am Weißenhof 30 | 70191 Stuttgart

20
10
bis27
11

Aufzeichnungen von Orten und Räumen

Pia Linz, Gehäusegravur: Atelier. © Pia Linz, Institut für Auslandsbeziehungen

Forensic Architecture, Rassistischer Anschlag in Hanau am 19.02.2020. © Forensic Architecture

Lockdowns, Home Office und Homeschooling haben während der vergangenen Jahre den räumlichen Radius der Menschen eingeschränkt und nicht nur die Nutzung, sondern auch unsere Wahrnehmung von Orten und Räumen verändert. In der Ausstellung werden künstlerische Positionen vorgestellt, verschiedene Möglichkeiten, Zimmer, Häuser, Höfe, Plätze zu erfassen, zu imaginieren und darzustellen. Die beteiligten Künstlerinnen (Pia Linz, Anna Ingerfurth) und Künstler (Matthias Beckmann, Christian Pilz, T. Shanaathanan) und Forensic Architecture eröffnen ein Spektrum der Möglichkeiten, sich mit Orten und Räumen sowie mit dem Verhältnis zwischen Mensch und Raum auseinanderzusetzen, emotional-sinnliche Dimensionen zu erfassen und sichtbar zu machen, die jenseits des Physisch-Materiellen architektonischer Räume liegen.

Links:

Bund Deutscher
Architekten BDA
Baden-Württemberg

Dank an: