Architekturnovember 2020
Bund Deutscher Architekten BDA
Baden-Württemberg

Architekturnovember
01. November –
31. November 2020

Tübingen Film ab - Architektur und Film
Kino Museum | Am Stadtgraben 2 | 72070 Tübingen
20 Uhr Anmeldung erforderlich!

13
10

Film : Architecting after Politics - Christopher Roth und Arno Brandlhuber

Ein Film von Christopher Roth und Arno Brandlhuber

2018 I 89 min

 

Den Corona-Regeln entprechend bitten wir zwingend um Anmeldung unter tkg@khi.uni-tuebingen.de
Die Tickets sind danach online zu buchen über: www.tuebinger-kinos.de/Architektur und Film

Gruppenreservierung bis 20 Personen möglich
Eintritt: 5 Euro

 

Wer gestaltet Gesetze? Was gestaltet Architektur? Wem gehört der Boden? Wer baut die Welt? Diese aktuellen Fragen nach der politischen Handlungsfähigkeit von ArchitektInnen stehen im Mittelpunkt des Films. Anhand von Gesprächen mit international renommierten ArchitektInnen widmen sich der Film verschiedenen Themenfeldern innerhalb der Auseinandersetzung mit Architektur, Politik und Wirtschaft. Von London in den 1980er mit Margaret Thatcher’s Volkskapitalismus oder nach Lech, wo der Tourismus die räumliche Existenzgrundlage der einheimischen Bevölkerung gefährdet. Mit ExRotaprint, Phyllis Lambert, Oana Bogdan, Patrick Schumacher, Luigi Snozzi, Terra0, Charlotte Malterre-Barthes, Gerold Schneider, Hans-Jochen Vogel, Keller Easterling, James Bridle, Leo van Broeck, Jonas Staal, Stephan Trüby, Raquel Rolnik, Yohashiro Tsukamoto und Andere.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Film Ab!
Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Ausstellung

14
10
bis31
12

Digitale Ausstellung BEST OF 2020
Gesamtschau der besten studentischen Arbeiten des letzten Jahres aller Studiengänge der Fakultät Architektur und Gestaltung an der HFT Stuttgart.

In diesem Jahr präsentiert die Fakultät Architektur und Gestaltung die besten studentischen Semester- und Abschlussarbeiten zum ersten Mal in einer digitalen Sammlung.

Rund 1000 Studierende arbeiteten während der vergangenen zwei Semester geschätzte 4000 Studienarbeiten aus. Dahinter verbergen sich zahlreiche Stunden an Konzeption, Recherche, Entwurf, Modellbau, Korrektur, Analyse, Skizzieren, Zeichnen, Layout und eine Menge Engagement.

Aus der Fülle der analogen und digitalen Ergebnisse haben die Professorinnen und Professoren der Studiengänge Architektur, Innenarchitektur, International Project Management, KlimaEngineering, Smart City Solutions und Stadtplanung die 50 besten Arbeiten für die Ausstellung ausgewählt.

Die Ausstellung spiegelt exemplarisch die besten Leistungen der Studentinnen und Studenten sowie die Themen und Anforderungen der unterschiedlichen Studiengänge wider. Zusätzlich entsteht ein Bild des breiten Spektrums und der hohen Diversität der Studiengänge.

Wir beglückwünschen alle ausgezeichneten Studierenden und bedanken uns bei allen Lehrenden für die engagierte Betreuung der präsentierten Arbeiten.

Am 14. Oktober um 12:00 Uhr lassen wir für alle Neugierigen und Interessierten den digitalen Vorhang fallen unter www.bestof.hft-stuttgart.de

 

Sie sind herzlich zum digitalen Entdecken eingeladen!

 

 

Tübingen Film ab - Architektur und Film
Kino Museum | Am Stadtgraben 2 | 72070 Tübingen
20 Uhr Anmeldung erforderlich!

24
10

Film : Koolhaas Houselife

Ein Film von Bêka & Lemoine.

2013 I  59 min

 

Den Corona-Regeln entprechend bitten wir zwingend um Anmeldung unter tkg@khi.uni-tuebingen.de
Die Tickets sind danach online zu buchen über: www.tuebinger-kinos.de/Architektur und Film
Gruppenreservierung bis 20 Personen möglich
Eintritt: 5 Euro

 

Koolhaas Haushälterin porträtiert eines der Meisterwerke der zeitgenössischen Architektur der letzten Jahre: das Haus in Bordeaux, 1998 von Rem Koolhaas / OMA entworfen. Der Film lässt den Betrachter durch die Geschichten und täglichen Aufgaben von Guadalupe Acedo, der Haushälterin, und den anderen Personen, die sich um das Gebäude kümmern, in die tägliche Intimität des Hauses eintauchen. Während wir Guadalupe folgen und mit ihr interagieren, eröffnet sich ein ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Blick auf die Räume und die Struktur des Gebäudes.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Film ab!
Tübingen Film ab - Architektur und Film
Kino Museum | Am Stadtgraben 2 | 72070 Tübingen
20 Uhr Anmeldung erforderlich!

27
10

Film : Playtime - Tatis herrliche Zeiten

FR (1967) |  2h 3min.

 

Den Corona-Regeln entprechend bitten wir zwingend um Anmeldung unter tkg@khi.uni-tuebingen.de
Die Tickets sind danach online zu buchen über: www.tuebinger-kinos.de/Architektur und Film
Gruppenreservierung bis 20 Personen möglich
Eintritt: 5 Euro

 

Satire von Jacques Tati mit Jacques Tati und Barbara Dennek.

Jacques Tatis Klassiker „Playtime“ von 1967 spielt in einem futuristischen Paris. Monsieur Hulot, die exzentrische Figur des französischen Schauspielers, Drehbuchautors und Regisseurs, sucht in sterilen Glas- und Stahlkonstruktionen nach einem Monsieur Giffard. Durch eine Vielzahl von unglücklichen Umständen verpasst er ihn immer wieder. Auf seinem Irrweg durch ein hochtechnisiertes Labyrinth von monotonen Gängen kreuzt Hulot mehrfach eine Reisegruppe, die in der klinischen Hochhauswelt das „alte“ Paris sucht.
Die Modernismuskritik zeichnet alle Filme Tatis aus. In „Playtime“ treibt er sie auf die Spitze – und macht seine Charaktere zu Gefangenen der modernen Architektur. Die rechten Winkel des funktionalistischen Bauhausstils zwingen sie, auf einer Geraden zu gehen. Auch inhaltliche Dialoge fehlen in der entmenschlichten Welt. Für „Playtime“ hat Jacques Tati auf einem Areal von 15.000 Quadratmetern eine eigene Kulissenstadt aufbauen lassen: Tativille. Die Kosten waren so hoch, dass der Film sie trotz exzellenter Kritiken nicht einspielen konnte.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Film ab!
Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Ausstellung
Architekturgalerie am Weißenhof e.V. | Am Weißenhof 30 | 70191 Stuttgart

28
10
bis06
12

Amt für öffentlichen Raum
Stadtlücken e.V.

Was ist öffentlicher Raum? Welche funktionalen und räumlichen Qualitäten muss er erfüllen, damit er von allen Menschen genutzt werden kann und wird? Wer gestaltet und plant den öffentlichen Raum? Und welche Schnittstellen benötigen wir, um diesen gemeinschaftlich weiterzuentwickeln?

Mit der Gründung eines fiktiven “Amts für öffentlichen Raum” möchte der Verein Stadtlücken in der Ausstellung in der Architekturgalerie am Weißenhof einen Denkraum für alle Bürger*innen der Stadt Stuttgart und darüber hinaus öffnen, um gemeinsam über Stadtraum und seine Gestaltung zu sprechen. Die Ausstellung liefert keine konkrete Antwort, sondern wird sich inhaltlich durch Interaktion, Diskussion und Gesprächsrunden mit den Besucher*innen über den Ausstellungszeitraum weiterentwickeln. Mit einer ersten Definition für das “Amt für öffentlichen Raum” wird eine Grundlage geschaffen, die zum Weiterdenken und Mitgestalten einlädt.

 

Die Ausstellung wird auf instagram.com/amtfueroeffentlichenraum und auf der Internetseite www.aför.de virtuell präsentiert.

Kuratiert von Wolfgang Schwarz

Auf eine Eröffnungsveranstaltung in der Galerie müssen wir zu unser aller Schutz verzichten.

Virtuelle Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19 Uhr als Livestream auf instagram.com/weissenhofgalerie

Mitglieder des Vereins Stadtlücken e.V. und Gäste im Gespräch über die Ausstellung
Begrüßung: Wolfgang Schwarz

 

Ausstellung
Dienstag bis Freitag 14–18 Uhr
Samstag und Sonntag 12–18 Uhr
Eintritt frei

Zutritt nur mit Mund-Nasen-Schutz. Um die Abstandregeln einzuhalten, ist die Anzahl der Personen, die die Galerie betreten dürfen, begrenzt. Wir bitten um Verständnis.

 

 

Links:

Karlsruhe Karlsruher Architekturvorträge
Online-Veranstaltung der KIT-Fakultät für Architektur
19.00 Uhr

04
Mi

SKIZZENWERK SYMBIOSE
Vortrag Hesselbrand (UK)

Hesselbrand ist ein internationales Architekturbüro, das 2014 von Martin Brandsdal, Magnus Casselbrant und Jesper Henriksson gegründet wurde und Büros in London und Oslo hat. Seit seiner Gründung hat sich Hesselbrand international als treibende Kraft innerhalb einer neuen Generation von Designern etabliert, die sich der Definition eines zeitgemäßen Architekturansatzes verschrieben haben.
Hesselbrands Arbeit umfasst ein breites Spektrum an Kunst-, Kultur-, Gastgewerbe- und Wohnprojekten, die eine Reihe von Maßstäben von Möbeln, Innenräumen und temporären Installationen bis hin zu dauerhaften Gebäuden umfassen.

https://www.hesselbrand.com

 

SKIZZENWERK ist eine von den Architektur-Studierenden des Karlsruher Instituts für Technologie organisierte Vortragsreihe. Jedes Sommersemester werden ausgewählte Architektur- und Stadtplanungsbüros eingeladen, um zu einer aktuellen Themenstellung zu referieren und damit den Diskurs anzuregen.

SKIZZENWERK SYMBIOSE befasst sich mit den symbiotischen Beziehungen in der Architektur, im Sinne des Zusammenlebens, Zusammenkommens und Zusammenarbeitens. Unsere gebaute Umwelt wird durch diverse Akteure geformt, die Architektur, Stadt und Landschaft mitbestimmen. Welche Rolle nehmen Architektinnen und Architekten ein? Wie definiert sich der Bezug zu anderen Disziplinen? Was entsteht durch die verschiedenen Kollaborationen?

Die Vorträge finden mittwochs um 19 Uhr statt. Die Zugangsdaten finden Sie auf der Webseite der Fakultät.

Links:

Veranstaltung entfällt!
Stuttgart Brennpunkt Architektur
HFT Stuttgart, Digital
18 Uhr

04
Mi

Brennpunkt Architektur
"Bauen – wieviel Technik braucht der Klimaschutz?"
Kurzvorträge und Podiumsdiskussion

Leider müssen wir die Veranstaltung wegen der verschärften Coronasituation kurzfristig absagen. Die geplante Aufzeichnung einer Live-Diskussion an der Hochschule ist nach der aktuellen Verordnung leider nicht mehr zulässig. Eine Onlinediskussion über ein Konferenzprogramm schien uns kein adäquater Ersatz für das Brennpunktformat, das vom unmittelbaren Austausch und den Begegnungen vor Ort lebt. Wir halten das Thema aber weiterhin für sehr relevant und hoffen sehr, dass wir die Diskussion mit den Teilnehmern im Sommersemester 2021 nachholen können.
———————————————————————————————————————————————————————-

„Bauen – wieviel Technik braucht der Klimaschutz?“

Gebäude und ihr Betrieb gehören zu den Hauptverursachern von klimaschädlichen Emissionen. Die Emissionen haben gravierende Auswirkungen auf das weltweite Klima und seine Erwärmung. Ein großer Teil entsteht durch die Wärmeerzeugung oder die Kühlung von Gebäuden, da immer noch hauptsächlich fossile Energieträger am Anfang der Energieketten stehen.

Diese Zusammenhänge sind seit Jahrzehnten bekannt. Eine Minimierung der Emissionen bei der Energietransformation etwa durch die unmittelbare Nutzung von Sonnenenergie oder Erdwärme gelingt bisher nur sehr eingeschränkt. Stattdessen wurden in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich die Verordnungen zur Minimierung der Energieverbräuche verschärft. In der Folge hat sich das Bauen dramatisch verändert. Mit erheblichem baukonstruktivem Aufwand werden Gebäude hochwärmegedämmt, etwa durch mehrschalige Konstruktionen der Gebäudehülle oder über den Einsatz von High-Tech-Materialien. Ein erheblich gestiegener konstruktiver und finanzieller Aufwand in der Erstellung ist die Folge. Aber die Wärmedämmung alleine reicht oft nicht aus, um die angestrebte Emissionsreduzierung zu erreichen. Zusätzliche Gebäudetechnik, etwa zur künstlichen Belüftung mit Wärmerückgewinnung hat sich bei uns als Standard im Bauen etabliert. Die Anteile der Kosten für die technische Gebäudeausrüstung an den Gesamtbaukosten steigen erheblich.

Wir wollen diskutieren, inwieweit Klimaschutz auf den beschriebenen technischen Aufwand beim Bauen angewiesen sein muss. Ist Klimaschutz beim Bauen nur mit Hilfe einer komplexen und aufwändigen Bau- und Haustechnik zu erreichen? Lässt sich diese gültige Strategie der Industrienationen zur Erreichung der Klimaziele auf alle Regionen weltweit übertragen? Wie wirkt sich der hohe Technikanteil auf die Energiebilanzen aus? Und wie wirkt sich nicht zuletzt der beschriebene Aufwand auf die Architekturqualität aus?

Teilnehmer:

Prof. Markus Binder
Prof. Volkmar Bleicher
Prof. Martin Haas
Prof. Florian Nagler

Moderation:
Prof. Peter Krebs

An der Veranstaltung der Fakultät Architektur und Gestaltung an der HFT Stuttgart können Sie durch die Liveübertragung via https://vimeo.com/event/309891  teilnehmen.

Sie sind herzlich zum virtuellen Besuch eingeladen!

Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Punkt 7 Reihe
HFT Stuttgart, Digital
19 Uhr

05
Do

Max Otto Zitzelsberger
Architekt
»Fast Architektur«

© Jens Schnabel

Projekt: Heu Stadl Kneiting | © Sebastian Schels, Simon Jüttner

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung der HFT Stuttgart wieder Fachvorträge im Rahmen der Punkt 7-Reihe statt. Bereits seit 2004 kommen in der Reihe namhafte Gestalter aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung zu Wort.

Die Vorträge finden diesjährig via digitaler Liveübertragung statt, eine kleine Anzahl Zuhörer aus dem Kreis der Hochschule wird die digitalen Vorträge vor Ort begleiten. Das Bauen im ländlichen Raum vereint die Vortragenden aus München, Basel und Bezau thematisch.  Wir freuen uns auf Max Otto Zitzelsberger am 05.11.2020, Lilitt Bollinger am 12.11.2020 und Sven Matt am 19.11.2020.

 

Als Auftakt hören wir:

Max Otto Zitzelsberger | München
»Fast Architektur« am 05. November 2020

Zu keiner Zeit hat es mehr Freiheiten und Möglichkeiten gegeben als in dieser unserer westlichen Gesellschaft. Doch damit sind auch unsere Erwartungen und die Anforderungen gestiegen. Prozesse sind hochkomplex geworden. Bauen war noch nie so kompliziert wie heute. Die Dichte an technischen Innovationen ist gewaltig. Die Liste an Regeln scheint unendlich lang zu sein. Auch soziale Prozesse gestalten sich mannigfaltig und unterliegen vielfältigen Bedingungen und Abhängigkeiten. Es wird immer schwieriger für all die genannten Faktoren die richtige Form zu finden. Was heißt es in diesen Tagen Architekt zu sein?

Die einzelnen Vorträge werden live übertragen unter: https://vimeo.com/event/309891

Alle Vorträge finden Sie auch unter: https://www.vimeo.com/hft

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde für ihre freundliche Unterstützung.

Initiator und Moderation: Prof. Michel Roeder
Organisation: Dipl.- Ing. (FH) Cornelia Jänicke

Livestream:

Links:

Tauberbischofsheim Kaleidoskop Tauberbischofsheim – Gespräche zur Baukultur
Kunstverein Tauberbischofsheim | Engelsaal | Blumenstraße 5 | 97941 Tauberbischofsheim
18 Uhr Anmeldung erforderlich!

09
Mo

Fokus:INNENSTADT
Attraktives Zentrum – selbstbewusste Stadtgesellschaft?
Podiumsdiskussion mit Impulsvorträgen

J. Sack / Kunstverein TBB

Christian Brückner, Brückner & Brückner Architekten (Foto: miu-fotografie, Marie Luisa Jünger, Hümpfershausen); Wulf Kramer, Yalla Yalla!- studio for change; Bürgermeisterin Anette Schmidt, Stadt Tauberbischofsheim (Foto: Volker Leue); Mariella Schlüter, Moderation (Foto: Bauverlag BV GmbH). Repro: Johannes Sack

Erstmals findet in diesem Jahr auch in Tauberbischofsheim eine Veranstaltung zum Architekturnovember statt. Der Abend startet mit  Impulsvorträgen der renommierten Architekten und Stadtgestalter Christian Brückner (Brückner &  Brückner Architekten, Würzburg) und Wulf Kramer (Yalla Yalla! – studio for change, Mannheim).

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren die beiden mit Bürgermeisterin Anette Schmidt und dem Publikum über Architektur, Baukultur und Stadtentwicklung. Konkret wird es bei der Frage:

 

Fokus:INNENSTADT

Attraktives Zentrum – selbstbewusste Stadtgesellschaft?

 

Wer spielt eine Rolle bei der Entwicklung einer attraktiven Innenstadt ? Wie definieren wir in der Kleinstadt ein attraktives Zentrum ? Und wer ist dieses „Wir“? Die Moderation übernimmt Mariella Schlüter, Redakteurin Deutsche Bauzeitschrift, Berlin. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Gespräche auf dem Marktplatz Tauberbischofsheim bei Getränken zu vertiefen.

 

Eintritt: frei

 

Anmeldung erforderlich, bitte per Mail -inkl. Personenanzahl & Adresse- an: kaleidoskop@kv-tbb.de

 

Eine Kooperation von: Kunstverein Tauberbischofsheim e.V. & BDA Baden-Württemberg (Franken)

Unterstützt durch: Stadt Tauberbischofsheim, Möbel Schott, Volksbank Main-Tauber, Architektenkammer Baden-Württemberg

Links:

Veranstaltung entfällt!
Tübingen Film ab - Architektur und Film
Kino Museum | Am Stadtgraben 2 | 72070 Tübingen
20 Uhr Anmeldung erforderlich!

10
Di

Film : Wieviel wiegt Ihr Gebäude, Mr. Foster?

Dokumentarfilm von Norberto López Amado und Carlos Carcas mit Deyan Sudjic.

GB (2010) |  78 min.

 

Den Corona-Regeln entprechend bitten wir zwingend um Anmeldung unter tkg@khi.uni-tuebingen.de
Die Tickets sind danach online zu buchen über: www.tuebinger-kinos.de/Architektur und Film
Gruppenreservierung bis 20 Personen möglich
Eintritt: 5 Euro

 

Die Entwürfe des Architekten Norman Foster bestechen durch ihre Logik und sind dabei nie langweilig. Die Reichstagskuppel in Berlin, der Hearst Tower in New York City, Hongkongs Flughafen Chek Lap Kok, der Viaduc de Millau über dem südfranzösischen Tarntal, das renovierte Grand Hotel Dolder in Zürich oder die in Bau befindliche Masdar City in Abu Dhabi sind architektonische und auch technische Meisterleistungen. Norman Foster entwarf mit seinem Architekturbüro diese Zukunftsvisionen, die wie Landmarken aus der Stadtlandschaft ragen. Der Film erzählt Norman Fosters Weg vom Arbeitersohn aus Stockport zum bekannten Architekten.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Film ab!
Karlsruhe Karlsruher Architekturvorträge
Online-Veranstaltung der KIT-Fakultät für Architektur
19.00 Uhr

11
Mi

SKIZZENWERK SYMBIOSE
Vortrag von Anh Linh Ngo,
Arch+ (DE)

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet eingehend ein besonderes Thema und greift dabei aktuelle Diskussionen aus anderen Disziplinen in Hinblick auf architektonische und urbanistische Fragestellungen auf. Gegründet im Gefolge des 1968er Aufbruchs, liegt der Schwerpunkt von ARCH+ auf der kritischen Reflexion des gesellschaftlichen Anspruchs der Architektur.

https://www.archplus.net/

 

SKIZZENWERK ist eine von den Architektur-Studierenden des Karlsruher Instituts für Technologie organisierte Vortragsreihe. Jedes Sommersemester werden ausgewählte Architektur- und Stadtplanungsbüros eingeladen, um zu einer aktuellen Themenstellung zu referieren und damit den Diskurs anzuregen.

SKIZZENWERK SYMBIOSE befasst sich mit den symbiotischen Beziehungen in der Architektur, im Sinne des Zusammenlebens, Zusammenkommens und Zusammenarbeitens. Unsere gebaute Umwelt wird durch diverse Akteure geformt, die Architektur, Stadt und Landschaft mitbestimmen. Welche Rolle nehmen Architektinnen und Architekten ein? Wie definiert sich der Bezug zu anderen Disziplinen? Was entsteht durch die verschiedenen Kollaborationen?
Die Vorträge finden mittwochs um 19 Uhr statt. Die Zugangsdaten finden Sie auf der Webseite der Fakultät.

Die Vortragsreihe wird unterstützt von der Architektenkammer Baden-Württemberg, der Landesbank Baden-Württemberg, der Sto-Stiftung und der KIT-Fakultät für Architektur.

Links:

Veranstaltung findet digital statt!
Karlsruhe Mittwochsreihe -Nasse Füße
19 Uhr

11
Mi

RESILIENCE REALIZED: INFRASTRUCTURE YOU CAN LIVE WITH
Vortrag von Scott McCready
SWA I Houston

Vortrag im Rahmen der Online-Mittwochsreihe „Nasse Füße“ der HSKA – Studiengang Architektur

Der voranschreitende Klimawandel stellt insbesondere die Städte mit Starkregenereignisse, Hitzewellen und Trockenperioden vor neue Herausforderungen. Doch auch bei einer klimawandelgerechten Stadtentwicklung dürfen stadtgestalterische und stadtplanerische Qualitäten nicht aus dem Blick geraten. In dieser Mittwochsreihe steht der Umgang mit Wasser im Mittelpunkt – es werden herausragende Beispiele für wassersensible Planungen vorgestellt, die nicht nur schützen, sondern neue Freiraumqualitäten schaffen und Entwicklungspotentiale ermöglichen.

 

Schwerpunkt des Vortrags ist der Buffalo Bayou Park. Der Park entlang des gleichnamigen Bayou belebt ein verlassenes und degeneriertes Grundstück unter einem Gewirr hochgelegener Autobahnen und verwandelt es in einen lebendigen offenen Raum, der Verbindungen zwischen den angrenzenden Vierteln und dem Fluss ermöglicht. Die gesamte Beleuchtung, Bepflanzung und die Gehwege sind so gestaltet, dass sie den natürlichen, periodischen Überschwemmungen des Bayou standhalten. Der Park konnte sich sogar von Hurrikan Harvey, dem bislang größten Starkregenereignis in der Geschichte der USA, erholen.

 

Die Zugangsdaten erhalten sie nach Anfrage per Mail an Stefanie.Lampe[at]hs-karlsruhe.de

Links:

Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Punkt 7 Reihe
HFT Stuttgart, Digital
19 Uhr

12
Do

Lilitt Bollinger
lilitt bollinger studio, Basel
»Weiterbauen«

© lilitt bollinger studio

Projekt: Umbau Wohnhaus Obstalden | © Mark Niedermann, Riehen

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung der HFT Stuttgart wieder Fachvorträge im Rahmen der Punkt 7-Reihe statt. Bereits seit 2004 kommen in der Reihe namhafte Gestalter aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung zu Wort.
Die Vorträge finden diesjährig via digitaler Liveübertragung statt, eine kleine Anzahl Zuhörer aus dem Kreis der Hochschule wird die digitalen Vorträge vor Ort begleiten. Das Bauen im ländlichen Raum vereint die Vortragenden aus München, Basel und Bezau thematisch. Wir freuen uns auf Max Otto Zitzelsberger am 05.11.2020, Lilitt Bollinger am 12.11.2020 und Sven Matt am 19.11.2020.

 

Als zweiten Vortrag hören wir:
Lilitt Bollinger | Basel (CH)
»Weiterbauen« am 12. November 2020

Lilitt bollinger studio baut im Bestand und interessiert sich für atmosphärische Räume und poetische Konfigurationen, experimentiert mit Raumprogramm und ausgefeilten konstruktiven Details.

Der Ort wird als Schauplatz eines fortlaufenden Transformationsprozesses betrachtet, in welchem der eigene Eingriff ein weiterer Baustein in einer andauernden Erzählung ist. Im Vortrag zeigt Lilitt Bollinger einige ihrer Bauten.

 

Die einzelnen Vorträge werden live übertragen unter: https://vimeo.com/event/309891
Alle Vorträge finden Sie auch unter: https://www.vimeo.com/hft

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde für ihre freundliche Unterstützung.
Initiator und Moderation: Prof. Michel Roeder
Organisation: Dipl.- Ing. (FH) Cornelia Jänicke

Livestream:

Links:

Veranstaltung entfällt!
Stuttgart BDA Baden-Württemberg
16 Uhr Anmeldung erforderlich!

15
So

Let's Take a Walk -
Vier Sonntagsspaziergänge durch Stuttgart

Liza Heilmeyer - Foto: Andreas Labes, Berlin

Prof. Markus Allmann - Foto: Myrzik & Jarisch

Prof. Peter Cheret

Prof. Arno Lederer - Foto: Gabriela Neeb

Let’s take a walk – Stuttgart im Wandel n

Aufgrund der Pandemie, hat sich der BDA, an Stelle der üblichen Auftaktveranstaltung zum Architekturnovember, ein anderes Format überlegt. Der Architekturnovember geht dieses Jahr auf die Straße. An der frischen Luft und in kleinen Gruppen laden wir ein, mit uns Streifzüge durch die Stadt zu unternehmen. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln werden von verschiedenen Akteuren der Stuttgarter Architekturszene Spaziergänge durch die Stadt angeboten. Im Wandeln durch Straßen und über Plätze werden Gegenwart, Vergangenheit und Zukunftsperspektiven des Stadtgeschehens beleuchtet. In Form dialogischer Spaziergänge begeben wir uns auf die Suche nach prägenden Bauwerken oder nach Antworten auf Fragen wie den Wandel des Konsums, das Bild eines lebendigen Kulturquartiers, der Perspektive des Lebens in der Stadt.

 

Die 4 Walks

 

Stadt und Konsum. Vom Gerber bis zur Königstraße.

Walk mit Prof. Markus Allmann

(Treffpunkt 16 Uhr, Eingang „Gerber“, Tübinger Straße)

 

Blick zurück nach vorn – local heroes. Vom Haus Englisch zum König von England.

Walk mit Prof. Peter Cheret und der Architekturpublizistin Amber Sayah

(Treffpunkt 16 Uhr, Kleiner Schlossplatz, vor der Baden-Württembergischen Bank)

 

(ausgebucht) Lebensraum Stadt. Luxus, Märkte, letzte Nischen. Vom neuen Olga Areal über den Berliner Platz in die Innenstadt

Walk mit der neuen BDA Landesvorsitzenden Liza Heilmeyer und dem Architekturpublizisten Christian Holl

(Treffpunkt 16 Uhr: Olga-Areal, vor Wohnhaus MaxAcht) (ausgebucht)

 

Stadt und Kultur – Verschwundene Achsen, vergessene Plätze, gewesene Promenaden. Rund um die Kulturmeile.

Walk mit Prof. Arno Lederer

(Treffpunkt 16 Uhr,  Stadtpalais, unterer Eingang)

 

Visuell-musikalisch-kulinarischer Schlußakt an der Kulturmeile (beim „Tempus“, auf dem Platz zwischen Haus der Geschichte, Haus der Abgeordneten und Musikhochschule Stuttgart).

 

Anmeldung erforderlich unter: info@bda-bawue.de

 

Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Podiumsdiskussion
Jour Fixe - Sandgespräche ABK Stuttgart
19.00 Uhr Uhr

17
Di

Öka / AG Klimaschutz
»Nachhaltigkeit an der ABK?«

Grafik: Justus Heuschele und Marius Stepanek (Studio Ugly)

Die Jour Fixe-Vortragsreihe der ABK Stuttgart beschäftigt sich im Wintersemester 20/21 mit dem Rohstoff Sand.

Dabei geht es nicht nur um eine immer knapper werdende Ressource beim Bauen, sondern vor allem um soziale, ökonomische und ökologische Fragen des Klimawandels.

Ganz nach dem Motto ‘Nachhaltigkeit fängt Zuhause an’ startet die Jour Fixe-Reihe Sandgespräche am 17.11.20 mit der Frage „Wie können wir die Kunstakademie nachhaltig gestalten?“. Die Studierendengruppe ÖKA und die von Lehrenden initiierte AG Klimaschutz diskutieren diese Frage und stellen Konzepte vor, wie sich die Akademie zur Klimakrise positioniert und welche konkreten Aktionen geplant sind.

Das Event wird live gestreamt.

 

Mit freundlicher Unterstützung von Godel Beton und FSB.

Kuratiert von Constanze Becker und Carla Nordmann.

 

Datum: 17.11.2020/ 19.00 Uhr

Ort: digital

Format: Podiumsdiskussion

Karlsruhe Karlsruher Architekturvorträge
Online-Veranstaltung der KIT-Fakultät für Architektur
19.00 Uhr

18
Mi

SKIZZENWERK SYMBIOSE
Vortrag von Mariana Popescu, Block Research Group (CH)

The Block Research Group (BRG) at the Institute of Technology in Architecture at ETH Zürich is led by Prof. Dr. Philippe Block and Dr. Tom Van Mele. Research at the BRG focuses on several core areas, including analysis of masonry structures, graphical analysis and design methods, computational form finding and structural design, discrete element assemblies, and fabrication and construction technologies. The central goals of our geometry-based approach are to understand the real demands of complex structural design and engineering problems and to develop new algorithms and efficient, accessible tools for structurally informed design.

https://block.arch.ethz.ch

 

SKIZZENWERK ist eine von den Architektur-Studierenden des Karlsruher Instituts für Technologie organisierte Vortragsreihe. Jedes Sommersemester werden ausgewählte Architektur- und Stadtplanungsbüros eingeladen, um zu einer aktuellen Themenstellung zu referieren und damit den Diskurs anzuregen.

SKIZZENWERK SYMBIOSE befasst sich mit den symbiotischen Beziehungen in der Architektur, im Sinne des Zusammenlebens, Zusammenkommens und Zusammenarbeitens. Unsere gebaute Umwelt wird durch diverse Akteure geformt, die Architektur, Stadt und Landschaft mitbestimmen. Welche Rolle nehmen Architektinnen und Architekten ein? Wie definiert sich der Bezug zu anderen Disziplinen? Was entsteht durch die verschiedenen Kollaborationen?

Die Vorträge finden mittwochs um 19 Uhr statt. Die Zugangsdaten finden Sie auf der Webseite der Fakultät.

 

Die Vortragsreihe wird unterstützt von der Architektenkammer Baden-Württemberg, der Landesbank Baden-Württemberg, der Sto-Stiftung und der KIT-Fakultät für Architektur.

Links:

Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Punkt 7 Reihe
HFT Stuttgart, Digital
19 Uhr

19
Do

Sven Matt
Innauer Matt Architekten, Bezau (A)
»Zwischendrin«

© Christian Anwander, New York

© Adolf Bereuter

Auch in diesem Wintersemester finden an der Fakultät Architektur und Gestaltung der HFT Stuttgart wieder Fachvorträge im Rahmen der Punkt 7-Reihe statt. Bereits seit 2004 kommen in der Reihe namhafte Gestalter aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung zu Wort.
Die Vorträge finden diesjährig via digitaler Liveübertragung statt, eine kleine Anzahl Zuhörer aus dem Kreis der Hochschule wird die digitalen Vorträge vor Ort begleiten. Das Bauen im ländlichen Raum vereint die Vortragenden aus München, Basel und Bezau thematisch.  Wir freuen uns auf Max Otto Zitzelsberger am 05.11.2020, Lilitt Bollinger am 12.11.2020 und Sven Matt am 19.11.2020.

Im letzten Vortrag der Reihe hören wir:
Sven Matt | Bezau (A) am 19. November 2020
»Zwischendrin«
Innauer Matt Architekten aus dem Bregenzerwald interpretieren Aufgaben nah am Ort, der Landschaft und ihren Bewohnern. Gegründet 2012 von Markus Innauer und Sven Matt entstehen zwischen den Bergen atmosphärisch dichte und fein detaillierte Arbeiten, die das Vorhandene mit dem Neuen verbinden. Zentrales Motiv ist dabei immer die Suche nach einer Baukunst, die durch eine unaufgeregte Alltäglichkeit vertraute Orte mit Bestand schafft.

Die einzelnen Vorträge werden live übertragen unter: https://vimeo.com/event/309891

Alle Vorträge finden Sie auch unter: https://www.vimeo.com/hft

Wir danken der Knödler-Decker-Stiftung und dem Verein Freunde für ihre freundliche Unterstützung.

Initiator und Moderation: Prof. Michel Roeder
Organisation: Dipl.- Ing. (FH) Cornelia Jänicke

Livestream:

Links:

Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Vortrag
HFT Stuttgart, Digital
16.00 Uhr Uhr Anmeldung erforderlich!

19
Do

HFT meets IBA #4
Partizipatorische Planung

Die vierte Ausgabe HFT meets IBA dreht sich um das Thema „Partizipatorische Planung“. Vier Expertinnen und Experten berichten aus ihrem Erfahrungsschatz. Wie funktioniert Beteiligung? Was sind Herausforderungen, aber auch positive Auswirkungen von Partizipation? In einer abschließenden Fishbowl mit allen Teilnehmenden werden die Erkenntnisse noch einmal ausgiebig diskutiert.

 

Begrüßung

Prof. Dr.-Ing. Christina Simon-Philipp, HFT Stuttgart

 

#1 Partizipation neu denken! Wie Bürger die Verwaltung beteiligen können
Stephan Willinger, BBSR

 

#2 Lost in Participation – Was soll ich hier eigentlich? Rollenerklärung für Beteiligter und Beteiligte
Martin Holch, Stadterneuerung Stuttgart

 

#3 DIPAS – Chancen digitaler Partizipationssysteme
Rosa Thoneick, HCU Hamburg

 

#4 Deine Geest – Projektbezogenes participative Budgeting in der Praxis
Prof. Dr. Julian Petrin, HFT Stuttgart

 

Fishbowl

mit Hannah Pinell, IBA’27

 

 

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist hier möglich

https://eveeno.com/HFTmeetsIBA4

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Programm
Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Podiumsdiskussion
Jour Fixe - Sandgespräche ABK Stuttgart
19.00 Uhr

24
Di

Andrea Klinge (ZRS) Rasa Weber (TFOB) Stephan Godel + Dr. Erwin Kern (Godel Beton)
»Auf Sand gebaut?«

Grafik: Justus Heuschele und Marius Stepanek (Studio Ugly)

Die Jour Fixe-Vortragsreihe der ABK Stuttgart beschäftigt sich im Wintersemester 20/21 mit dem Rohstoff Sand. Dabei geht es nicht nur um eine immer knapper werdende Ressource beim Bauen, sondern auch um soziale, ökonomische und ökologische Fragen des Klimawandels.

Durch die wachsende Weltbevölkerung und die Globalisierung ist der Sandbedarf in den vergangenen Jahren extrem angestiegen und zählt nach Trinkwasser zur meist genutzten Ressource auf der Erde. Sand scheint unendlich vorhanden zu sein, doch er wird bereits heute in vielen Regionen der Welt über den Schwarzmarkt gehandelt und ganze Ökosysteme verschwinden durch Raubbau. Ist also bald der ‘Peak Sand’ erreicht? Gibt es Alternativen, in einer Gesellschaft die buchstäblich auf Sand gebaut ist? Und wie können wir als Architekt*innen einen nachhaltigen Wandel unserer Zeit gestalten? Diesen und vielen weiteren Fragen stellt sich die Jour Fixe Reihe unter dem Titel Sandgespräche.

Am 24.11.20 diskutieren wir mit spannenden Gästen aus diversen Fachgebieten:

Wir freuen uns auf Andrea Klinge vom renommierten Architekturbüro ZRS Berlin, Rasa Weber vom Berliner Design- und Architekturkollektiv ‘They Feed Off Buildings’, sowie Dr. Erwin Kern und Stephan Godel von Godel Beton.

Moderiert wird der Abend von Christian Degenhardt, Akademischer Mitarbeiter in der Klasse für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Entwerfen und Claudia Nitsche. Sie ist Akademische Mitarbeiterin für Architektur- und Designgeschichte/-theorie und promoviert an der Architectural Association – School of Architecture in London zum Thema „Narrative nachhaltiger Architektur”.

Das Event wird live gestreamt.

Mit freundlicher Unterstützung von Godel Beton und FSB.

Kuratiert von Constanze Becker und Carla Nordmann.

 

Datum: 24.11.2020/ 19.00 Uhr

Ort: Glaskasten ABK / digital

Format: Podiumsdiskussion

Links:

Karlsruhe Karlsruher Architekturvorträge
Online-Veranstaltung der KIT-Fakultät für Architektur
19.00 Uhr

25
Mi

SKIZZENWERK SYMBIOSE
Vortrag von Philippe Rahm,
Philippe Rahm architectes (FR)

Philippe Rahm (geb. 1967) ist ein Schweizer Architekt, Direktor im Büro von „Philippe Rahm Architectes“ mit Sitz in Paris, Frankreich. Seine Arbeit, die den Bereich der Architektur von physiologisch bis meteorologisch erweitert, hat im Kontext der Nachhaltigkeit ein internationales Publikum erhalten.

http://www.philipperahm.com

 

SKIZZENWERK ist eine von den Architektur-Studierenden des Karlsruher Instituts für Technologie organisierte Vortragsreihe. Jedes Sommersemester werden ausgewählte Architektur- und Stadtplanungsbüros eingeladen, um zu einer aktuellen Themenstellung zu referieren und damit den Diskurs anzuregen.

SKIZZENWERK SYMBIOSE befasst sich mit den symbiotischen Beziehungen in der Architektur, im Sinne des Zusammenlebens, Zusammenkommens und Zusammenarbeitens. Unsere gebaute Umwelt wird durch diverse Akteure geformt, die Architektur, Stadt und Landschaft mitbestimmen. Welche Rolle nehmen Architektinnen und Architekten ein? Wie definiert sich der Bezug zu anderen Disziplinen? Was entsteht durch die verschiedenen Kollaborationen?
Die Vorträge finden mittwochs um 19 Uhr statt. Die Zugangsdaten finden Sie auf der Webseite der Fakultät.

Die Vortragsreihe wird unterstützt von der Architektenkammer Baden-Württemberg, der
Landesbank Baden-Württemberg, der Sto-Stiftung und der KIT-Fakultät für Architektur.

Links:

Veranstaltung findet digital statt!
Stuttgart Vortrag
Jour Fixe - Sandgespräche ABK Stuttgart
19.00 Uhr

01
12

Amin Taha (Groupwork | London)
»Etymology of Architecture«

Grafik: Justus Heuschele und Marius Stepanek (Studio Ugly)

Die Jour Fixe-Vortragsreihe der ABK Stuttgart beschäftigt sich im Wintersemester 20/21 mit dem Rohstoff Sand. Dabei geht es nicht nur um eine immer knapper werdende Ressource beim Bauen, sondern vor allem um soziale, ökonomische und ökologische Fragen des Klimawandels.

Durch die wachsende Weltbevölkerung und die Globalisierung ist der Sandbedarf in den vergangenen Jahren extrem angestiegen und zählt nach Trinkwasser zur meist genutzten Ressource auf der Erde. Sand scheint unendlich vorhanden zu sein, doch er wird bereits heute in vielen Regionen der Welt über den Schwarzmarkt gehandelt und ganze Ökosysteme verschwinden durch Raubbau. Ist also bald der ‘Peak Sand’ erreicht? Gibt es Alternativen, in einer Gesellschaft die buchstäblich auf Sand gebaut ist? Und wie können wir als Architekt*innen einen nachhaltigen Wandel unserer Zeit gestalten?

Am dritten Abend der Vortragsreihe Sandgespräche wird Amin Taha (Groupwork | London) einen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit in der Architektur halten. Taha definiert die Ressource Stein als das große in Vergessenheit geratene Material unserer Zeit: “Stone is the great forgotten material of our time. In 99% of cases, it’s cheaper and greener to use stone in a structural way, as opposed to concrete or steel, but we mostly just think of using it for cladding.”

Das Event wird live gestreamt.

Mit freundlicher Unterstützung von Godel Beton und FSB.

Kuratiert von Constanze Becker und Carla Nordmann.

 

Datum: 01.12.2020/ 19.00 Uhr

Ort: Glaskasten ABK / digital

Format: Vortrag

Sprache: englisch

Links:

Veranstaltung findet digital statt!
Karlsruhe Mittwochsreihe
Online
19 Uhr

02
12

WASSERSENSIBLE STADTENTWICKLUNG ZUR KLIMAANPASSUNG
Vortrag von Stefan Brückmann
Ramboll Studio Dreiseitl I Überlingen

HSKA - Studiengang Architektur, Foto: William Tatham

Vortrag im Rahmen der Online-Mittwochsreihe „Nasse Füße“ der HSKA – Studiengang Architektur

 

Der voranschreitende Klimawandel stellt insbesondere die Städte mit Starkregenereignisse, Hitzewellen und Trockenperioden vor neue Herausforderungen. Doch auch bei einer klimawandelgerechten Stadtentwicklung dürfen stadtgestalterische und stadtplanerische Qualitäten nicht aus dem Blick geraten. In dieser Mittwochsreihe steht der Umgang mit Wasser im Mittelpunkt – es werden herausragende Beispiele für wassersensible Planungen vorgestellt, die nicht nur schützen, sondern neue Freiraumqualitäten schaffen und Entwicklungspotentiale ermöglichen.

 

Nach den sintflutartigen Regenfällen vom 2. Juli 2011, als die Stadt Kopenhagen in den Fluten versank, wurde 2012 ein Überflutungsmasterplan erstellt, in dem die Stadt in 12 Regenwassereinzugsgebiete eingeteilt wurde. Ramboll Studio Dreiseitl wurde beauftragt für acht der Gebiete, zusammen 35 Quadratkilometer, einen Hochwasserschutz-Masterplan zu erstellen, der Anpassungen und Erweiterungen im Kanalnetz, mit oberflächigen Maßnahmen im Stadtraum kombiniert.

Die Klimaanpassungsstrategie im Stadtraum beinhaltet wichtige Lösungen zum Management einer Überflutungssituation, wie auch zur Optimierung der Wasser- und Luftqualität. Gleichzeitig werden durch Synergie-Effekte ökologische und soziale Aspekte aufgewertet. Verschiedene integrierte Lösungsmaßnahmen, wie Wolkenbruch-Boulevards, Parks und Plazas bieten die Grundlage für ein dynamisches und multifunktionales System. Diese neue Generation der Blau-Grünen Infrastruktur bezieht städtische Dienstleistungen wie Mobilität, Sicherheit, Freizeiterholung und Biodiversität mit ein und kann dadurch ein strategisches und umsetzbares Vorgehen für langfristige Nachhaltigkeit und wirtschaftlichen Auftrieb ermöglichen.

 

Die Zugangsdaten erhalten sie nach Anfrage per Mail an Stefanie.Lampe[at]hs-karlsruhe.de

Links:

Tübingen Film ab - Architektur und Film
Kino Museum | Am Stadtgraben 2 | 72070 Tübingen
20 Uhr Anmeldung erforderlich!

08
12

Film : Alphaville

Ein Film von Jean-Luc Godard

1965   99 min.

 

Den Corona-Regeln entprechend bitten wir zwingend um Anmeldung unter tkg@khi.uni-tuebingen.de
Die Tickets sind danach online zu buchen über: www.tuebinger-kinos.de/Architektur und Film
Gruppenreservierung bis 20 Personen möglich
Eintritt: 5 Euro

 

Einen Privatdetektiv führt ein Auftrag in die Zukunftsstadt Alphaville, die von einem riesigen Computer kontrolliert wird. Freie Gedanken sind verboten, Gefühle ausgelöscht. Godard verzichtet auf Kulissen und filmt die Gegenwartsarchitektur in nächtlichen Straßen als surrealen Ort.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Film ab!
Veranstaltung findet digital statt!
Karlsruhe Mittwochsreihe
Online
19 Uhr

09
12

KARLSRUHE: KLIMAWANDEL UND STADTENTWÄSSERUNG
Toralf Kramer
Tiefbauamt Stadt Karlsruhe I Karlsruhe

HSKA - Studiengang Architektur, Foto: William Tatham

Vortrag im Rahmen der Online-Mittwochsreihe „Nasse Füße“ der HSKA – Studiengang Architektur

 

Der voranschreitende Klimawandel stellt insbesondere die Städte mit Starkregenereignisse, Hitzewellen und Trockenperioden vor neue Herausforderungen. Doch auch bei einer klimawandelgerechten Stadtentwicklung dürfen stadtgestalterische und stadtplanerische Qualitäten nicht aus dem Blick geraten. In dieser Mittwochsreihe steht der Umgang mit Wasser im Mittelpunkt – es werden herausragende Beispiele für wassersensible Planungen vorgestellt, die nicht nur schützen, sondern neue Freiraumqualitäten schaffen und Entwicklungspotentiale ermöglichen.

 

Die Zugangsdaten erhalten sie nach Anfrage per Mail an Stefanie.Lampe[at]hs-karlsruhe.de

Links:

Tübingen Film ab - Architektur und Film
Kino Museum | Am Stadtgraben 2 | 72070 Tübingen
20 Uhr Anmeldung erforderlich!

15
12

Film : Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch

Dokumentarfilm von Fabiano Maciel mit José Saramago.

BR (2007) |  1h 30 min

 

Den Corona-Regeln entprechend bitten wir zwingend um Anmeldung unter tkg@khi.uni-tuebingen.de
Die Tickets sind danach online zu buchen über: www.tuebinger-kinos.de/Architektur und Film
Gruppenreservierung bis 20 Personen möglich
Eintritt: 5 Euro

 

Entstanden 2007 zu seinem 100. Geburtstag lässt der Dokumentarfilm  den Stararchitekten selbst die Geschichte seiner großen Bauprojekte erzählen.  Er gilt als Jahrhundertarchitekt und als der letzte große Vertreter der architektonischen Moderne. Ein Nachruf auf den verstorbenen Brasilianer Oscar Niemeyer, der deutsche Wurzeln hatte. Das elegante Ensemble der Regierungs-Bauten von Brasília, den Sitz der Vereinten Nationen in New York, Projekte in Rio de Janeiro, São Paulo, London, Paris und Berlin – Oscar Niemeyers Entwürfe sind weltbekannt, vielleicht bekannter als Niemeyer selbst.Niemeyer gilt als der letzte große Vertreter der architektonischen Moderne, die seine Vorbilder – vor allem Le Corbusier, Mies van der Rohe und Alvar Aalto – begründeten. Gleichzeitig wird er wohl als erster großer Vertreter des Postmodernismus gelten. Denn seine Architektur entstand als ein Protest gegen den International Style durch die Kurve, wie er selbst schrieb.

Begleitprogramm zur Veranstaltung:

Film ab!
Aus dem Archiv
Stuttgart BDA WECHSELGESPRÄCH
BDA WECHSELRAUM | Friedrichstr. 5 | 70174 Stuttgart

01
11
bis31
12

Aus dem BDA-Archiv:
BDA WECHSELGESPRÄCHE 2017 bis 2020

 

Da die beliebten BDA WECHSELGESPRÄCHE in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind, öffnet der BDA Baden-Württemberg sein Archiv der Mitschnitte von 17 BDA WECHSELGESPRÄCHEN aus 4 Jahren. Diskutanten aus Architektur, Politik, Kunst und Journalismus, darunter Peter Haimerl, Edgar Reitz, Florian Nagler, Victor Schoner, Thomas Kröger, Martin Bruno Schmid, Barbara Hendricks und Amber Sayah, unterhalten sich über Themen wie „Kulturkathedralen – Renaissance des Pathos“, „Comeback – Das Dorf“ oder „Postpurismus – Das Ende der Reduktion“.

Links:

Aus dem Archiv
Stuttgart Hugo-Häring-Preis
BDA Landesgeschäftsstelle | Friedrichstr. 5 | 70174 Stuttgart

01
11
bis31
12

Aus dem BDA-Archiv:
Hugo-Häring-Preise seit 2003

Hugo-Häring-Jury 2020 BDA Stuttgart/Mittlerer Neckar in der Kirche St. Maria

Hugo-Häring-Jury 2020 BDA Stuttgart/Mittlerer Neckar in der Kirche St. Maria

Hugo-Häring-Jury 2017 BDA Mannheim im Speicher 7 in Mannheim

Seit 2003 archiviert der Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg die Preisträger seines renommierten Architekturpreises „Hugo-Häring-Preis“ auf der Website www.hugo-häring-preis.de. Inzwischen sind dort mehr als 800 ausgezeichnete Bauten zu finden, die nach Regionen, Sachgruppen und Jahren sortiert werden können.

 

Der Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg verleiht seit 1969 im Abstand von 3 Jahren den Hugo-Häring-Landespreis für vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg an Bauherren und Architekten für ihr gemeinsames Werk. Der Hugo-Häring-Preis ist der bedeutendste und älteste baden-württembergische Architekturpreis. Es handelt sich um einen zweistufigen Preis. In der ersten Stufe werden die Hugo-Häring-Auszeichnungen in den 15 Kreisgruppen des BDA Baden-Württemberg vergeben. Aus den Preisträgern der ersten Stufe werden im zweiten Schritt die Hugo-Häring-Landespreise ausgewählt.

 

Zum Auszeichnungsverfahren 2020/2021 wurden 678 Bauwerke in Baden-Württemberg eingereicht. Im Herbst 2020 fanden bereits 10 der 15 Jurysitzungen in den BDA Kreisgruppen statt. Die Preisträger der Hugo-Häring-Auszeichnungen sind auf der Website zu finden.

 

 

 

 

Links:

Bund Deutscher
Architekten BDA
Baden-Württemberg

Dank an:

29.10.2020

Ab 2.11.2020 gelten bundes­weit ver­schärfte Vor­schriften zur Ein­dämmung der Corona-Pan­demie.
Da­durch können einige der im Rahmen des AN:Architektur­novembers geplanten Ver­anstal­tungen nicht statt­finden.
Die abgesagten Ver­anstal­tungen sind grau schattiert.
Da es zu täglichen Änderungen kom­men kann, empfehlen wir Ihnen, im Zwei­fel die Ver­anstal­ter zu kontak­tieren.

28.10.2020

AN:Architekturnovember 2020
Der Archi­tektur­novem­ber ist eine Ini­tia­tive des Bundes Deutscher Architekten BDA Baden-Würt­tem­berg. Mitveranstalter sind Architektinnen und Architekten in den regionalen Gruppen des BDA, an baden-württembergischen Architekturfakultäten, in Galerien und Architekturforen. Zum fünften Mal haben sie zusammen mit ihren Kooperations­partnern ein vielseitiges Architekturprogramm für den AN:Architekturnovember 2020 zusammengestellt. Aufgrund der aktuellen Situation während der Covid 19 Pandemie, finden die Veranstaltungen in den verschiedensten, teils experimentellen, digitalen und hybriden Formaten statt.