Architektur Heute | Universität Tübingen
Tübingen
Shaping Cities – Städte für die Zukunft gestalten

Vor 30 Jahren startete die Vortragsreihe Architektur Heute an der Universität Tübingen ohne eigene Architekturfakultät. Dennoch wurde die Reihe rasch zu einer dauerhaften und anerkannten Fortbildungsveranstaltung für Architekten, Kunsthistoriker, aber auch für ein breites Publikum über die Landes­grenzen hinaus. Veranstalter sind die Tübinger Kunstgeschichtliche Gesellschaft, vertreten durch die Kunsthistorikerin Dr. Ursula Schwitalla a.o.M. BDA mit den regionalen Kreisgruppen der AK und des BDA. Eingeladen werden Architekt*innen, Kritiker*innen und Theoretiker*innen zu einem Thema oder zu einer Länderreihe. Zehn Pritzker-Preisträger sprachen in Tübingen, mehrheitlich jedoch vor Erhalt dieser höchsten internationalen Auszeichnung für Architekten. Die langjährige Förderung durch die Sto Stiftung ermöglicht die Kontinuität dieser Vortragsreihe an der Universität Tübingen. Im Wintersemester 2019 /20 liegt das Thema der Vortragsreihe auf aktuellen Urbanisierungsprozessen im sog. ‚Urban Age‘. Derzeit lebt bereits die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Bis 2050 werden ca. 6 Milliarden Menschen in Städten leben, die für die Zukunft zu gestalten sind. Der Zuzug in die Metropolen scheint unaufhaltsam, das Leben in den Städten verspricht Arbeit und Teilhabe an gesellschaftlicher Entwicklung. Aber können sich Infrastrukturen adäquat mitentwickeln? Wie kann die Versorgung der Bevölkerung, wie Bildung, soziale Gerechtigkeit und urbane Mobilität gewährleistet werden? Wie kann den globalen Trends, dass Städte immer stärker fragmentieren, soziale Ungerechtigkeiten zunehmen und mehr Umweltschäden produzieren, begegnet werden und welche Perspektiven können Soziologen, Stadtplaner und Architekten entgegensetzen? Eröffnet wird die Reihe von Joàn Clos, ehemaliger Bürgermeister von Barcelona und Präsident von UN-Habitat, der mit seiner globalen Analyse auffordert, die Stadt neu zu denken. Die Soziologin Saskia Sassen von der Columbia University New York untersucht seit Jahrzehnten Städte als komplexe, aber unvollständige Systeme. In dieser Unvollständigkeit liegt aber die Möglichkeit, das Städtische, Politische, Bürgerliche weiter zu entwickeln. Der Architekt und Stadtforscher Steffen Braun, Fraunhofer Institut blickt auf das Zukunftsprojekt Smart City. Die Architekten Kasper Jensen, 3XN Kopenhagen und Max Schwitalla, Berlin richten ihre Forschungen auf einen nachhaltigen Einsatz von Ressourcen und eine zukünftige urbane Mobilität. Stephan Trüby, neuer Lehrstuhlinhaber des Instituts für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGmA) der Universität Stuttgart, wirft einen Blick auf die Rolle internationaler Kapitalflüsse in der Gegenwartsarchitektur – und wagt einen kritischen Blick auf die Ideologie der 'Europäischen Stadt', die derzeit den Städtebaudiskurs in Deutschland beherrscht.

Veranstalter: Dr. Ursula Schwitalla, a.o.M BDA, Tübinger Kunstgeschichtliche Gesellschaft mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen
Förderer: AKBW Kammergruppe Tübingen, BDA Neckar/Alb, Sto Stiftung

Architekturforum Freiburg
Freiburg

Gebautes ist allgegenwärtig. Welche Qualität die gestaltete Umwelt besitzt, die wir nutzen und in der wir uns bewegen, geht daher jeden von uns etwas an. Informationen und Kenntnisse vermitteln, Neugier und Spürsinn wecken und zur bewussten Wahrnehmung sowie kritischen Auseinandersetzung anregen – das ist das Anliegen des ARCHITEKTURFORUMS FREIBURG. Seit 2012 veranstalten wir zusammen mit der Architektenkammer und dem BDA die Architekturvorträge im Konzerthaus, zu denen einmal jährlich im festlichen Rahmen bedeutende deutsche und internationale Architekturbüros eingeladen werden. In Kooperation mit | Stadt Freiburg | FWTM | BDA | AKBW | Caparol | Ganter Construction & Interiors GmbH | Siedle

Veranstalter: Architekturforum Freiburg e.V. | Stadt Freiburg | FWTM | BDA | AKBW
Förderer: Caparol | Ganter Construction & Interiors GmbH | Siedle
Webseite: www.architekturforum-freiburg.de

architekturgalerie am weißenhof
Stuttgart

Die architekturgalerie am weißenhof wurde 1982 von Stuttgarter Architekten und dem BDA Baden-Württemberg gegründet. Sie ist damit eine der ältesten Architekturgalerien Europas. Bisher wurden dort über 180 Ausstellungen gezeigt, im Jahr 2012 feierte die Galerie ihr 30-jähriges Jubiläum. Die Räume der Galerie in dem 1927 nach den Plänen des Architekten Peter Behrens erbauten Musterhaus gehören heute zu den wenigen Gebäuden der berühmten Weißenhofsiedlung, die öffentlich zugänglich sind. Die architekturgalerie am weißenhof versteht sich als Ort der Vermittlung zeitgenössischer Architektur und Stadtplanung zwischen Technik, Bildender Kunst und Gesellschaft. Sie richtet Ausstellungen, Vorträge, Symposien und Führungen aus und wendet sich sowohl an das Fachpublikum als auch an die interessierte Öffentlichkeit. Sie kooperiert mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, dem Stadtmuseum Stuttgart, der Universität Stuttgart, dem Württembergischen Kunstverein, dem Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier, der Weissenhofwerkstatt im Haus Mies van der Rohe und anderen. stuttgart import/export Die architekturgalerie am weißenhof versteht sich als Forum für Themen, die für Stuttgart wichtig sind. Sie ist aber auch ein Botschafter dessen, was in Stuttgart geleistet wird und über die Stadtgrenzen hinaus von Bedeutung ist. Dieser doppelte Bezug zum Ort steht im Mittelpunkt des Jahresprogramms 2019/2020. Der Stuttgarter Verein Stadtlücken zeigt, dass der öffentliche Raum neu gedacht und behandelt werden muss, um das Zusammenleben in der Stadt neu verhandeln zu können. Umgekehrt braucht jede Stadt Impulse von außen, um eine neue Sicht auf ihre Potenziale gewinnen zu können. Das Büro NP2F aus Paris öffnet den Blick auf die Möglichkeiten, Sport und öffentlichen Raum zusammenzudenken, die in anderen Orten wie Berlin und Zürich bereits mehrfach erprobte neue Typ der Clusterwohnung gibt im Zusammenhang mit der IBA StadtRegion Stuttgart Hinweise darauf, wie Wohnen neu gedacht werden kann. Ergänzt wird das Jahresprogramm zum dritten Mal durch eine Ausstellung der Mitglieder der Galerie.

Veranstalter: architekturgalerie am weißehof
Förderer: Architektenkammer Baden-Württemberg, Beton Marketing Süd GmbH, Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg, Eicher Werkstätten GmbH & Co. KG, ERCO GmbH und Landeshauptstadt Stuttgart
Webseite: www.weissenhofgalerie.de

Architekturschaufenster
Karlsruhe

Das Architekturschaufenster e.V. will mit Ausstellungen, Tagungen, Seminaren und Informationsveranstaltungen das Bewusstsein für die Qualität der gestalteten Umwelt an der Schnittstelle von Architektur, Kunst und Design stärken. Im ASF treffen unterschiedliche Disziplinen aufeinander – Architekten und Stadtplaner ebenso wie Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten. Der selbstgestellte Auftrag des Architekturschaufensters beschränkt sich aber ausdrücklich nicht auf die bauenden und planenden Disziplinen, sondern lotet bewusst auch die Schnittstellen zu Kunst und Design aus. Zudem beziehen sich die Aktivitäten des ASF auch auf aktuelle lokale baukulturelle Fragen. Es sorgt für fachlichen Input und öffnet die Diskussion für ein breites Publikum. Dabei wird der konstruktive Austausch und nicht die plakative Gegenüberstellung der einzelnen Positionen gesucht. Wichtig ist dabei, auch aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit und Energie, Mobilität oder demografischen Wandel zu beleuchten.

Veranstalter: Architekturschaufenster e.V. Karlsruhe
Förderer: AKBW, Stadt Karlsruhe, FSB, Jung, Volkswohnung GmbH
Webseite: www.architekturschaufenster.de

BDA WECHSELRAUM | Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Stuttgart

In der Architekturgalerie WECHSELRAUM, dem kleinen feinen Domizil des BDA Baden-Württemberg im Zeppelin Carré in Stuttgart, gibt es Architekturausstellungen, Podiumsdiskussionen und andere Veranstaltungen zum Thema Architektur und Bauen. Jedes Jahr werden im WECHSELRAUM drei bis vier Ausstellungen gezeigt. Darunter Werkschauen bekannter internationaler Architekten, Präsentationen preisgekrönter Bauwerke, Arbeitsproben junger Architekten und Studenten sowie Ausstellungen zu aktuellen Themen. Seit 2011 veranstaltet der Bund Deutscher Architekten BDA jährlich sechs BDA WECHSELGESPRÄCHE zu brisanten und relevanten Architekturthemen, dieses Jahr noch: MUSENKUSS - Entwerfen zwischen Theorie und Intuition und TATORT - Bauen und Politik.

Veranstalter: Bund Deutscher Architekten BDA Baden-Württemberg
Förderer: InformationsZentrum Beton, Duravit, FSB Franz Schneider Brakel, JUNG, Siedle, Strähle Raumsysteme
Webseite: www.wechselraum.de

Biberacher Architekturgespräche | Hochschule Biberach
Biberach
Konvention versus Innovation

Konvention versus Innovation – Innovation ist die Fortführung der Konvention in die Zukunft. Dieser These folgend möchten wir im Rahmen der Architekturgespräche 2019 der Hochschule Biberach die Fragen nach einer bedeutungsvollen Architektur außerhalb des Mainstreams diskutieren. Dazu haben wir fünf Architektinnen eingeladen, die durch besondere Beiträge, bezogen auf das Thema, aufgefallen sind. Unter Konvention verstehen wir die Seh- und Rezeptionserfahrungen bis heute, ohne die einseitige Zuwendung zur klassischen Moderne. Der Begriff der Konvention öffnet die Blickrichtung in alle Zeiträume. Er stellt zur Disposition welche Formensprache und welche Gestaltungselemente, welche Tragwerksschemata und welche Öffnungsprinzipien uns erreichen. Zusammen mit der Innovation bildet die Konvention eine komplementäre Einheit. Der Begriff der Innovation leitet sich vom lateinischen innovare ab, was mit erneuern zu übersetzen ist. Der Begriff beschreibt eine kontrollierte Veränderung des Bestehenden, eine Neugestaltung oder Veränderung, und die Einführung von etwas Neuem. Die Vorträge werden uns einen Einblick in die aktuelle Haltung von verschiedenen Architektinnen geben, die anhand eigener Projekte Stellung zum Thema nehmen.

Veranstalter: Hochschule Biberach
Förderer: Matthäus Schmid GmbH&Co KG, Hugo- Häring Gesellschaft Biberach, Architektenkammer BaWü, FSB Franz Schneider Brakel, InformationsZentrum Beton, BDB Bund Deutscher Baumeister, Graphisoft und ROMA Burgau
Webseite: www.hochschule-bc.de

Heidelberger Schlossgespräche
Heidelberg

Der Königssaal des Schlosses Heidelberg ist seit 2011 zweimal jährlich Schauplatz der Vortrags- und Gesprächsreihe Heidelberger Schlossgespräche – Reden über Architektur. Dabei stellen international bedeutende Architekten ihre herausragenden Arbeiten und ihre Haltung einer breiten Öffentlichkeit vor. Im Anschluss wird in hochkarätig besetzten Gesprächsrunden über das Thema des Abends diskutiert. Das Ausgangsthema, zeitgemäßes Bauen im historischen Kontext, wurde zwischenzeitlich weiter gefasst. Neben Alt und Neu, gibt es auch Themen wie Dichte, Heimat, Nachhaltiges Bauen, Bauen in anderen Kulturen oder Bauen an besonderen Orten. Vor jeweils 500 bis 600 Zuhörern fanden im Königsaal des Heidelberger Schlosses bisher 15 Veranstaltungen mit deutschen und internationalen Architekten statt, darunter Franco Stella, Max Dudler, Gottfried Böhm, Volker Staab, Daniel Libeskind und anderen. An den Podiumsdiskussionen beteiligten sich Journalisten und Kuratoren wie Dieter Bartetzko, Amber Sayah, Ingeborg Flagge, Wolfgang Pehnt und Kristin Feireiss. Die Heidelberger Schlossgespräche werden von der Volksbank Kurpfalz gefördert.

Veranstalter: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg (Gesamtleitung), Stadt Heidelberg, Architektenkammer Baden- Württemberg, Bund Deutscher Architekten BDA Baden- Württemberg und SRH Hochschule Heidelberg
Förderer: Volksbank Kurpfalz

Heilbronner Architekturgespräche
Heilbronn
MOVING LIFE

Als Forum für Baukultur finden seit über 25 Jahren die Heilbronner Architekturgespräche mit Vorträgen namenhafter Architekten oder Podiumsdiskussionen ein breites Publikum in Heilbronn, Neckarsulm, Bad Mergentheim und Schwäbisch Hall. Thema der Architekturgespräche 2019/20 ist MOVING LIFE – Leben ist Bewegung, individuell und in der Gemeinschaft. Wir sind Teil einer sich ständig und gefühlt schneller verändernden Welt, in der wir leben und wohnen. Dabei werden Ideen für neue Arbeitsformen, intelligente Mobilität, Klimaschutz, gesellschaftlichen Zusammenhalt und individueller Lebensweise gesucht. Wie verändern sich die Anforderungen an die Wohnbedürfnisse der Menschen in heutiger Zeit? Was ist gutes Wohnen? Und welche Entwicklungen sind in gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, energetischer, demografischer, ästhetischer und räumlicher Hinsicht möglich und notwendig? Angesichts der aktuellen Wohnraum-Debatte zeigen die HEILBRONNER ARCHITEKTURGESPRÄCHE 2019/20 anhand von fünf Positionen aus Europa, wie Architekten Lösungen entwickeln, wie das Wohnen und Zusammenleben für die Zukunft gut gestaltet werden kann. Die Heilbronner Archiekturgespräche werden von AKBW, Kammergruppe Heilbronn, BDA Heilbronn Franken, IHK Heilbronn-Franken, Stadt Heilbronn, Stadt Schwäbisch Hall, Stadt Neckarsulm und Stadt Bad Mergentheim gefördert.

Veranstalter: Hochbauamt der Stadt Heilbronn, Daniela Branz und Cornelius Krähmer
Förderer: AKBW, Kammergruppe Heilbronn, BDA Heilbronn Franken, IHK Heilbronn-Franken, Stadt Heilbronn, Stadt Schwäbisch Hall, Stadt Neckarsulm, Stadt Bad Mergentheim
Webseite: www.heilbronner-architekturgespraeche.de

Internationale Woche | HTWG Konstanz
Konstanz

Internationale Summer Schools, Studierenden-Austausch und Exkursionen prägen einerseits die Atmosphäre des Studiengangs und festigen gleichzeitig das Netzwerk der Studiengänge Architektur im Bodenseeraum, auf europäischer Ebene und weltweit. Die Internationale Woche bietet jedes Jahr im Herbst einen Einblick in die verschiedenen Aktivitäten. Gefördert wird die Internationale Woche vom Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende.

Veranstalter: HTWG Konstanz
Förderer: Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende.
Webseite: www.htwg-konstanz.de

Jour Fixe | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Stuttgart
The Elephant in the Room

Mit dem "Jour Fixe" organisiert die Akademie der Bildenden Künste Stuttgart eine traditionsreiche Vortragsreihe innerhalb des Themengebiets Architektur. Unter dem Titel „The Elephant in the Room“ veranstaltet die Fachgruppe Architektur der ABK Stuttgart im Wintersemester 2019/2020 eine außerordentliche Diskussionsreihe, bei der die blinden Flecken des Architekturdiskurs zur Sprache gebracht werden sollen. Die Ungleichheit der Geschlechter, disziplinimmanente Arbeitsbedingungen und der Mythos von der nachhaltigen Architektur werden in den Fokus der Debatten gestellt und von verschiedenen Positionen beleuchtet.

Veranstalter: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Förderer: FSB
Webseite: www.abk-stuttgart.de

Montagsreihe am Mittwoch | KIT-Fakultät für Architektur
Karlsruhe

Detaillierte Informationen folgen in Kürze.

Veranstalter: KIT Fakultät für Architektur am Karlsruher Institut für Technologie
Förderer: Jung, FSB Franz Schneider Brakel
Webseite: www.arch.kit.edu

November Reihe | Universität Stuttgart
Stuttgart

Die November Reihe des Fakultät Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart wurde 2006 von Prof. Peter Cheret initiiert und hat sich zur erfolgreichsten Veranstaltungsreihe an der Stuttgarter Universität entwickelt. Seit 2018 wird die Reihe von Prof. Markus Allmann am Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens (IRGE) weitergeführt. Jedes Jahr im November haben Architekturinteressierte die Gelegenheit, namhafte internationale Architekten/-innen und spannende Newcomer/-innen zu erleben. In jährlich vier Werkvorträgen beziehen die Referenten/-innen Position zur zeitgenössischen Architektur. Gefördert wird die November Reihe von der Sto-Stiftung.

Veranstalter: Universität Stuttgart, Fakultät für Architektur, IRGE Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens, Prof. Markus Allmann
Förderer: Sto Stiftung

Punkt 7-Reihe | HFT Stuttgart
Stuttgart

Seit 2004 finden an der HFT Stuttgart die beliebten Fachvorträge im Rahmen der Punkt 7-Reihe statt. Unter dem Motto „Heading North“ betrachten wir in diesem Jahr, auf welche Weise es unsere nördlichen Nachbarn in Dänemark schaffen, Architektur in Kopenhagen strategisch so einzusetzen, dass ihre Hauptstadt oft als die lebenswerteste Stadt weltweit genannt wird. Mobilität, Fahrradverkehr, Themen des Wohnungsbaus, die Bodenfrage, Nachhaltigkeit und der Umgang mit Ressourcen werden aktiv gestaltet. Dieser Ansatz bei Architektur und Design wirkt vom Stadtraum über öffentliche und private Institutionen bis in die Wohnzimmer der dänischen Gesellschaft hinein. Wir freuen uns auf Referenten aus Dänemark: Mads Birgens (COBE) | Mette Skjold (SLA) | Søren Nielsen (Vandkunsten).

Veranstalter: Hochschule für Technik Stuttgart, Fakultät Architektur und Gestaltung, Prof. Michel Roeder
Förderer: Knödler-Decker-Stiftung
Webseite: www.hft-stuttgart.de

Waldshuter Architektur Apéro
Waldshut-Tiengen

Der Waldshuter Architektur Apéro ist eine Vortragsreihe der Kammergruppe Waldshut der AKBW und des BDA Kreisgruppe Hochrhein, sie findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Ziel ist es, überregional bekannte Kolleginnen und Kollegen nach Waldshut einzuladen, die zum einen über Ihre Projekte, zum anderen über Ihre Herangehensweise an schwierige Bauaufgaben berichten. Seit dem ersten Waldshuter Architektur Apero im Jahr 2011 waren Martin Haas, Pat Tanner, Dieter Ben Kauffmann, Wolfgang Riehle und Markus Bächle, Sara Klomps, Lukas Gäbele und Dea Ecker als Referenten zu Gast. Gefördert wird der Waldshuter Architektur Apéro durch die Volksbank Hochrhein.

Veranstalter: Gerold Müller, Freier Architekt BDA, Waldshut-Tiengen, Kammergruppe Waldshut, AK Baden-Württemberg, Kreisgruppe Hochrhein, BDA Baden-Württemberg
Förderer: Volksbank Hochrhein
Webseite: www.akbw.de